Modell von Franz Lippek 

In der Quernst-Kapelle stecken 600 Eislöffel 

Frankenau. Ein fast originalgetreues Modell der Quernst-Kapelle hat jetzt (Foto, links) Franz Lippek, hier mit (von links) Pfarrer Dr. Harald Wahl, Heinrich Drebes und Kirchenvorsteher Günter Schade der Kirchengemeinde Frankenau übergeben.

Der ehemalige Geismarer Bäckermeister, der seit mehreren Jahren in Altenlotheim wohnt, hat knapp 50 Arbeitsstunden in das Modell investiert. Für den unteren Teil habe er Naturschiefer verarbeitet. 

„Oben stecken 600 Eislöffel drin“, verriet er. Sogar eine kleine Glocke hängt im Turm. „Da wir uns in Frankenau an der Aktion ‘Offene Kirchen’ beteiligen, ist das ein würdiger Platz für das Modell“, sagte Pfarrer Dr. Harald Wahl und wies bereits auf den am 10. Juli um 11 Uhr stattfindenden Festgottesdienst auf der Quernst hin, mit dem der zehnte Geburtstag der Kapelle gefeiert wird. (bs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.