Polizei bittet um Hinweise

Nach Brand in Frankenau: Entlaufene Kühe im Nationalpark

Nach dem Brand eines Stalls in Frankenau sind einige der entlaufenen Kühe im Nationalpark Kellerwald-Edersee unterwegs.
+
Nach dem Brand eines Stalls in Frankenau sind einige der entlaufenen Kühe im Nationalpark Kellerwald-Edersee unterwegs.

Nach dem Brand eines Kuhstalls am 25. Juni 2021 in Frankenau konnten sich mehrere Rinder vor dem Feuer retten. Sie sind weggelaufen, einige laufen nun im Nationalpark Kellerwald-Edersee herum.

Frankenau - Bei dem Großbrand in der Nacht von Donnerstag auf Freitag war, wie berichtet, ein größeres Stallgebäude abgebrannt. In den Stallungen befanden sich rund 100 Kühe und Bullen. Eine zweistellige Zahl von ihnen ist bei dem Feuer gestorben - wie viele genau, steht noch nicht fest, weil einige der Tiere in der Nacht vor dem Feuer weggelaufen sind.

Wie das Nationalparkamt nun am Montag berichtete, sind einige der Kühe in den Wald des Nationalparks Kellerwald-Edersee geflüchtet, wo sie nun noch immer frei herumlaufen. Wanderer im Nationalpark im Bereich Frankenau werden deshalb gebeten, die Augen offen zu halten nach Kühen im Wald. Wanderer mit Hunden werden gebeten, bei einer Kuhsichtung zügig weiterzugehen.

Um die Rinder anzulocken, sind im Gebiet Futtereimer und Tränken verteilt. Ein Bulle, der auch entlaufen war, konnte bereits narkotisiert und dem Landwirt wieder zurückgebracht werden, berichtete das Nationalparkamt.

Falls eine Kuh entdeckt wird, bitte Abstand halten und die Behörden informieren. Sichtungen der Tiere können am besten der Polizei oder dem Nationalparkamt gemeldet werden. Das Nationalparkamt ist telefonisch zu erreichen unter 05621/90400, die Polizei unter 110.

Für eine bessere Einordnung einer Rinder-Beobachtung im Gebiet eignen sich die grünen Plättchen an den Wegweisern oder halbhohen Pfosten entlang der Wanderstrecken: Die Angabe der vierstelligen Nummer dient dazu, einen Ort im Nationalpark, in dem es weniger Wege gibt als in bewirtschafteten Wäldern, genau zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.