Mehr Gemeindemitglieder pro Pfarrer

Landeskirche plant neuen Zuschnitt der Pfarrstellen: Änderungen in Geismar

Frankenau/Geismar. Veränderungen stehen bei der Verteilung von Pfarrstellen im Bereich Frankenau, Louisendorf und Geismar bevor. Hintergrund: Die Landeskirche Kurhessen-Waldeck hat die Bemessungsgrenze für volle Pfarrstellen angehoben.

Ein Pfarrer muss nach dem Beschluss von 2012 mehr Gemeindeglieder als bisher betreuen, erläuterte Dekanin Petra Hegmann auf HNA-Anfrage. Durch die neue Bemessung seien künftig die Pfarrstellen im Kirchspiel Louisendorf und den Kirchengemeinden Geismar und Frankenau keine vollen Stellen mehr.

„Die Kirchenvorstände beraten darüber, wie die Pfarrstellen-Anpassung neu geregelt werden kann“, erläutert die Dekanin. Sie betont aber: „Es sind noch keine Entscheidungen gefallen.“

Ende 2015 gehe Pfarrer Heinrich Giugno vom Kirchenspiel Louisendorf in den Ruhestand. Eine Zusammenlegung des Kirchspiels mit Dainrode, wie es öffentlich berichtet wurde, sei nicht beabsichtigt, betonte Petra Hegmann im Gespräch mit der HNA.

Hintergrund der neuen Bemessung sei der Rückgang der Kirchenmitglieder - insbesondere wegen des demografischen Wandels. (mab)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.