Oliver Nolte hört als Stadtbrandinspektor in Frankenau auf

Hört als Stadtbrandinspektor auf: Oliver Nolte. Archivfoto: Battefeld

Frankenau. Die Jahreshauptversammlung aller Frankenauer Feuerwehren, die am Freitag, 13. Februar, ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Dainrode stattfindet, wird für Oliver Nolte die letzte als Stadtbrandinspektor sein.

Am Freitag bestätigte der Ellershäuser eine entsprechende HNA-Information.

„Es ist richtig, ich werde mich bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr zur Wahl stellen. Ich bin jetzt vier Jahre lang Stadtbrandinspektor gewesen und schaffe es aus zeitlichen und privaten Gründen leider nicht mehr. Daher ist es an der Zeit, dass ein anderer dieses Amt übernimmt“, sagte Nolte.

Wie die HNA erfuhr, soll Noltes erster Stellvertreter Andreas Ernst in den Startlöchern stehen und Interesse daran haben, den Posten des Stadtbrandinspektors zu übernehmen. Er will sich am kommenden Freitag dem Votum der Feuerwehrleute stellen.

Oliver Nolte will künftig überhaupt keinen Posten mehr in der Führungsriege aller Frankenauer Wehren bekleiden. Gegenüber der HNA sagte er aber, dass er weiterhin Wehrführer der Feuerwehr Ellershausen-Louisendorf (Rote Kaul) bleiben werde.

Am kommenden Freitag stehen bei der Jahreshauptversammlung neben den Wahlen auch verschiedene Berichte, Grußworte, Ehrungen und der Punkt „Verschiedenes“ auf der Tagesordnung. (dau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.