SPD-Ortsverein Frankenau veranstaltete Zukunftsworkshop

Peter Hecker

Frankenau. Demografischer Wandel, Rückgang der Einwohnerzahlen, Schließung von Geschäften: schlechte Aussichten für die Stadt Frankenau.

Um hier gegensteuern zu können, hatte der Frankenauer SPD-Ortsverein erstmalig zu einem Zukunftsworkshop in den Frankenauer Hof eingeladen.

Unter dem Motto „Frankenau 2.0 – Gemeinsam Zukunft gestalten“ trafen sich interessierte Bürger sowie Fraktionsmitglieder, um über Themen wie „Was interessiert und hält die Jugend in Frankenau?“, Mitgestaltungsmöglichkeiten und Lebenshaltungskosten zu diskutieren. Als Schwerpunktthemen kristallisierten sich die folgenden beiden heraus:

• Wie können wir die Attraktivität der Stadt und seiner Ortsteile verbessern?

• Was interessiert junge Menschen und wie können wir sie in Frankenau halten?

Aus dem Plenum kamen zahlreiche gute Ideen, wie man zukünftig gegen die Abwanderung junger Menschen und das Ausbluten des örtlichen Raumes angehen könnte. Die gute Vereinsarbeit und die damit verbundene Möglichkeit, sich aktiv in vielen Bereichen zu engagieren, wurde als positiv empfunden. Außerdem wurde als weiterer Grund, warum es sich lohne, auf dem Land zu leben, die engen Kontakten zu Freunden, Nachbarn und der Familie genannt. „Auf dem Land ist einfach alles etwas Persönlicher als in der Stadt“, sagte eine Workshop-Teilnehmerin. (nh/jun)

Mehr zum Thema und einer Folgeveranstaltung lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.