1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenau

Volkstanzturnier in Frankenau: Haubern wieder Hessenmeister

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Seumer

Kommentare

Beim traditionellen Volkstanzturnier der Hessischen Landjugend am Samstag in der Frankenauer Kellerwaldhalle hat die Landjugend Haubern (Vierpaarkreis) ihren Hessenmeistertitel verteidigt.
Die Landjugend Haubern bekam beim Tanzturnier die meisten Punkte aller Vierpaarkreise. © Seumer, Frank

Beim traditionellen Volkstanzturnier der Hessischen Landjugend am Samstag in Frankenau haben die Landjugend Haubern (Vierpaarkreis) und die Folkloregruppe Linsengericht (Mehrpaar) ihre Hessenmeistertitel verteidigt.

Frankenau - Es ging um Haltung und Musikalität, um Tanztechnik und Raumaufteilung, um das Einhalten der Tanzbeschreibungen und um den Gesamteindruck: Beim Volkstanzturnier der Hessischen Landjugend haben sich elf Tanzkreise aus sieben hessischen Volkstanzgruppen wieder dem Wettstreit gestellt. Am Ende standen die Titelverteidiger wieder auf Platz 1: die Landjugend Haubern bei den Vierpaarkreisen und die Folkloregruppe Linsengericht aus dem Main-Kinzig-Kreis bei den Mehrpaarkreisen.

Das Landjugend-Turnier fand zum 53. Mal statt und wegen Corona zum ersten Mal seit 2019 wieder. Zu Beginn der Pandemie durften die Volkstanzgruppen monatelang nicht tanzen, jetzt freuten sie sich, sich nach der langen Zeit wiederzutreffen. Ausrichter in der Kellerwaldhalle in Frankenau war die Landjugend Geismar.

Die Elf Tanzkreise zeigten jeweils einen Pflichttanz und zwei Kürtänze vor den kritischen Augen der fünf Tanzrichter Michael Bleul, Monika Ritthaler, Thorsten Ehlermann, Jörg Heinecke und Rainer Monsees. Neben den anfangs genannten Kriterien achten die Juroren etwa auch auf sauberes Schuhwerk, den Gesichtsausdruck der Akteure und ordentliches Auftreten. Ingesamt 24 Punkte konnte jeder Tanzrichter pro Tanz vergeben. Die 23 Punkte eines Tanzrichters für den „De Horlepiep“, den Siegertanz des Hauberner Vierpaarkreises, war am Samstag die beste Bewertung.

Haubern und Linsengericht gaben Führung nicht mehr ab

Alle sieben Vierpaarkreise zeigten den Insterburger Viergespann als Pflichttanz. Die Hauberner setzten sich mit 107 Punkten sofort an die Spitze und gaben die Führung mit den Kürtänzen „Marjorlitje“ und „Horlepiep“ nicht mehr her. Am Ende siegten Nils Tripp, Jennifer Vöhl, Julian Hohl, Christin Büker, Jonas Naumann, Alexandra Beil, Sarah Fackiner, Daniel und Olivia Schöneweiß mit 326 Punkten vor der Landjugend Rosenthal (322) und der Trachtengruppe Laisa (318).

Bei den Mehrpaarkreisen hieß der Pflichttanz „Schwedisch Schottisch“. Die sechs Paare der Folkloregruppe Linsengericht erzielten mit 107 Punkten die höchste Wertung und bauten ihre Führung mit den Kürtänzen „Nagelschmied“ und „Lundavära“ auf insgesamt 329 Punkte aus. Es war die beste Gesamtwertung des Turniers. Über den Vizemeistertitel freute sich die Hauberner Landjugend vor Ausrichter Geismar, das mit vielen jungen Tänzerinnen und Tänzern angetreten war.

Die Ergebnisse

Vierpaarkreise: 1. Landjugend Haubern (326 Punkte), 2. Landjugend Rosenthal (322,5), 3. Trachtengruppe Laisa (318), 4. Landjugend Geismar (317), 5. Landjugend Groß-Bieberau I (314), 6. Landjugend Adorf (302), 7. Landjugend Groß-Bieberau II (301).

Mehrpaarkreise: 1. Folkloregruppe Linsengericht (329), 2. Landjugend Haubern (318), 3. Landjugend Geismar (314,5), 4. Hessische Landjugend (297,5).

Großer Erfolg für die Rosenthaler Landjugend: Sie errang den Vize-Hessenmeistertitel bei den Vierpaarkreisen.
Großer Erfolg für die Rosenthaler Landjugend: Sie errang den Vize-Hessenmeistertitel bei den Vierpaarkreisen. © Seumer, Frank

In der Pause am Nachmittag zeigte die Geismarer Kinderlandjugend ihr Können. Carolin Hecker und Julian Graß moderierten den Tanzwettbewerb. Die Vorsitzenden der Geismarer Landjugend, Laura Ochse und Philipp Freitag, freuten sich über die große Publikumsresonanz und dankten den Landfrauen und vielen weiteren Helfern aus Geismar.

„Ich fühle mich wie auf einer Europeade“, rief der Frankenberger Bürgermeister den Folkloretänzern begeistert zu. Kevin Hörr, der Leiter des Arbeitskreises Volkstanz der Hessischen Landjugend, freute sich über viele junge Tänzerinnen und Tänzer unter 18 Jahren, die erstmals beim Turnier dabei waren. Ein weiteres Grußwort sprach die Landtagsabgeordnete Claudia Ravensburg. Nach der Siegerehrung feierten Aktive und Fans zur Musik der No-Limit-Band bis Mitternacht.

Das Volkstanzturnier 2023 richtet die Hauberner Landjugend am Samstag, 2. Dezember, ebenfalls in der Kellerwaldhalle in Frankenau aus. Auch die Geismarer Landjugend wies schon mit Flyern auf einen Termin hin: Sie feiert nächstes Jahr vom 12. bis 14. Mai ihr 75-jähriges Bestehen.

Auch interessant

Kommentare