Wohnung unbewohnbar

Fünfjähriger zündet Matratze an: Wohnungsbrand in Frankenberg

+
Feuerwehreinsatz in der Frankenberger Altstadt: Auch die Drehleiter war im Einsatz.

Zu einem Wohnungsbrand in der Altstadt musste die Frankenberger Feuerwehr am Samstag gegen 18 Uhr ausrücken. Ein Junge hatte eine Matratze angezündet.

In der Dachgeschosswohnung eines Hauses in der Straße „Auf der Heide“ hatte eine Matratze Feuer gefangen. Laut Polizei wurde diese von einem fünfjährigen Jungen angezündet. Es gab starke Rauch- und Hitzeentwicklung. Die 34-jährige Mutter des Jungen konnte sich nach Polizeiangaben mit dem Jungen und seinem dreijährigen Bruder eigenständig in Sicherheit bringen. Die weiteren Bewohner des Hauses konnten sich ebenfalls ins Freie retten. Verletzt wurde niemand. 

Über die Leitstelle wurde Zugalarm ausgelöst. Sieben Feuerwehrfahrzeuge -darunter zwei aus Röddenau - eilten zur Unglücksstelle. Auch die Frankenberger Drehleiter war im Einsatz.

Stadtbrandinspektor Martin Trost schickte einen Trupp unter Atemschutz zur Menschenrettung in das Haus. Die Feuerwehrleute aus Röddenau unterstützten den Trupp in der Brandwohnung.

Die Bewohner hatten die Wohnung jedoch bereits verlassen. Das Feuer wurde mit einem C-Rohr schnell gelöscht. Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz beendet. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest, die Brandwohnung ist nach Polizeiangaben unbewohnbar. 

Bei einem Brand in Mardorf musste vor kurzem eine Person von der Feuerwehr gerettet werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.