Stehender Festzug

1000 Jahre Hommershausen: Mehrere Tausend Besucher feierten

+
Mit Rüstung und Schild: Beim Stehenden Festzug in Hommershausen gab es nicht nur Stände, sondern auch viele beeindruckende Gestalten zu sehen.

Hommershausen. Sattler und Korbflechter zeigten alte Handwerkskunst, im mittelalterlichen Lager wurde das Leben vor Hunderten von Jahren dargestellt.

Beim Schmied und beim Kartoffeldünster wurde es richtig heiß und die örtliche Theatergruppe erinnerte mit dem Stück „Die Schenkung“ an den historischen Hintergrund des dreitägigen Festes: Vor genau 1000 Jahren am 29. Juni 1016 wurde das Dorf Hommershausen zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Stehende Festzug am Sonntag war letztlich das großartige Finale der Jubiläumsfeierlichkeiten „1000 Jahre Hommershausen“.

„Das Fest war liebevoll, detailgetreu, authentisch, historisch und leidenschaftlich“, zollte Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß den Organisatoren und der eindrucksvollen Gemeinschaftsleistung aller Akteure höchstes Lob. Auch das Wetter spielte mit - die Zuschauer kamen scharenweise. Mehrere Tausend Besucher schlängelte sich durch das Dorf und erlebten an mehr als 70 Ständen eine unterhaltsame Zeitreise durch 1000 Jahre Dorfgeschichte. Die lokale Vergangenheit war kreativ und kurzweilig aufbereitet worden, es gab Historisches aus Großmutters Zeiten zu sehen und auch jede Menge historische Fahrzeuge. (mjx)

1000 Jahre Hommershausen: Feier mit Festzug

Was es sonst noch allles beim Jubiläum zu sehen und zu erleben gab, lesen Sie in der gedruckten Montagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.