Aggressive Obsthändler bedrängen Frau an der Haustür

Goddelsheim. Die Polizei in Waldeck-Frankenberg warnt vor Obstverkäufern, die ihre Waren in aggressiver Weise an den Haustüren anbieten. Am Montagnachmittag waren sie in Goddelsheim unterwegs.

Um die beiden Männer loszuwerden, kaufte eine Frau zehn Kilogramm Apfelsinen, berichtete die Polizei.

Die Masche sei nicht neu: Die beiden Männer mit südosteuropäischem Aussehen boten zu sehr überteuerten Preisen Äpfel, Apfelsinen und Kartoffeln an der Haustür an. Sie verlangten eine Mindestabnahme von 30 Kilogramm. Da die beiden Männer laut Polizei sehr aggressiv und aufdringlich auftraten, handelte die Frau die beiden Männer auf eine Abgabemenge von zehn Kilogramm herunter und kaufte Apfelsinen, um die Männer loszuwerden.

Die beiden Männer hätten zudem sehr detailliert nach Lebensgewohnheiten und Arbeitszeiten der Bewohner gefragt. Sie waren mit einem weißen Kastenwagen, ähnlich eines Mercedes Sprinter mit Vogelsberger Kennzeichen (VB) unterwegs.

Die Polizei rät, sich nicht von dem aggressiven Auftreten beeindrucken zu lassen und sofort die Polizei anzurufen. „Schreiben Sie sich das Autokennzeichen auf, damit erleichtern Sie der Polizei die Arbeit und schützen sich und auch Ihre Nachbarn“, sagt die Polizei.

Rubriklistenbild: ©  

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.