Aldi verlässt alten Standort an der ehemaligen Ziegelei

Alter Herkules-Markt in Frankenberg wird abgerissen - dort baut Aldi

Der alte Herkules-Markt in der Röddenauer Straße: Das Gebäude soll für den Bau eines neuen Aldi-Marktes abgerissen werden.

Frankenberg. Auf dem Gelände des früheren Herkules-Lebensmittelmarktes in der Röddenauer Straße in Frankenberg wird im nächsten Jahr ein neuer Aldi-Markt gebaut.

Der Lebensmittel-Discounter zieht von seinem bisherigen Standort an der ehemaligen Ziegelei in der Ruhrstraße wenige Meter über die Eder zum neuen Standort.

„Der Mietvertrag ist unterschrieben“, bestätigen Heinz-Peter Dietz aus Fritzlar - ihm und seinem Bruder gehören das Grundstück und der alte Herkules-Markt - und Matthias Giese, der Geschäftsführer der Aldi-Nord-Regionalgesellschaft in Bad Laasphe. Geplant ist, so sagt Giese, dass der alte Herkules-Markt abgerissen wird und Aldi gemeinsam mit den Dietz-Brüdern als Investoren einen neuen Markt baut. „Es wird ein neues Konzept der Innenausstattung geben - da erkennt man Aldi nicht wieder. Ähnlich wie der neue Aldi in Gemünden, nur größer“, sagt Giese. Der bisherige Markt an der Ruhrstraße hat 920 Quadratmeter Verkaufsfläche, der neue wird 1200 haben, sagt Giese. „Der Bebauungsplan gibt das her.“

Aldi war seit 1992 in dem Einkaufszentrum an der Ziegelei, nun ist der Mietvertrag dort ausgelaufen. „Eine Erweiterung unseres bestehenden Marktes würde auch viel Geld kosten, der Effekt wäre aber nicht der gleiche“, sagt Giese. Frankenberg sei einer der umsatzstärksten Märkte der Regionalgesellschaft in Bad Laasphe, die für Betreuung und Belieferung zuständig ist.

Für den alten Herkules-Marktes sei ein Abriss die einzige Alternative, sagt Matthias Giese. „Das Gebäude ist von der Bausubstanz wirklich am Ende.“ Wenn Abriss- und Baugenehmigung vorliegen, soll es im Frühjahr an der Röddenauer Straße losgehen. „Wir hoffen, im Herbst fertig zu sein“, sagt der Geschäftsführer. Der Umzug vom alten in den neuen Markt soll dann nahtlos geschehen.

Was danach mit dem alten Aldi-Markt geschieht, weiß Giese nicht. In dem Einkaufszentrum an der Ziegelei befinden sich unter anderem noch Rewe mit Lebensmittel- und Getränkemarkt, der Drogeriemarkt dm und das Dänische Bettenlager.

Gebäude steht seit 2015 leer 

Herkules hatte seinen Lebensmittelmarkt in der Röddenauer Straße im Frühjahr 2015 aufgegeben und war ins neue Einkaufszentrum Frankenberger Tor umgezogen. Bis Ende der 80er-Jahre hatten die Brüder Dietz in dem Gebäude selbst ein Möbelgeschäft betrieben. Der Mietvertrag mit Herkules war auch nach dem Auszug weitergelaufen, daher gab es zunächst keinen Handlungsbedarf für die Dietz-Brüder. Anfang 2016 gab es eine Anfrage des Landkreises, in dem Gebäude bis zu 400 Flüchtlinge unterzubringen.

In Frankenberberg ist im kommenden Jahr auch der Bau eines Tegut-Marktes und eines neuen Herkules-Baumarktes geplant. Mehr dazu in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.