Geburt am Neujahrstag in Frankenberg

Amru ist das erste Baby des Jahres in Waldeck-Frankenberg

+
(von links) Chefarzt Dr. Volker Aßmann, Krankenschwester Elke Becker-Metz, Christina Vöhl-Moustafa mit dem neugeborenen Sohn Amru und Tochter Yasmin, Kinderkrankenschwester Christine Stuhlmann, Oberärztin Gabriele Schalk und Hebamme Heidi Heidtmann. 

Waldeck-Frankenberg. 3740 Gramm schwer und 51 Zentimeter groß: Amru ist das erste Kind, das im Jahr 2020 in Waldeck-Frankenberg geboren wurde.

Der Junge erblickte am Neujahrstag um 8.42 Uhr im Kreiskrankenhaus in Frankenberg das Licht der Welt. Für Mutter Christina Vöhl-Moustafa und Vater Mohamed Moustafa aus Oberholzhausen ist es das zweite Kind - Schwester Yasmin ist sechs Jahre alt. 

Rund um den Neujahrstag gab es in der Klinik für Geburtshilfe in Frankenberg jede Menge zu tun: An Silvester kamen drei Mädchen zur Welt, auch am 2. Januar gab es bereits drei Geburten. "Das vierte Kind ist im Anmarsch", berichtete Dr. Volker Aßmann am Donnerstag. 

Nach den Worte des Chefarztes gab es 2019 in Frankenberg genau 540 Geburten - im Jahr davor waren es 454. "In diesem Jahr peilen wir 600 Geburten an", so Dr. Aßmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.