André Kreisz: „Es war pure Freude“

Frankenberger Kaufleute mit Herbststadtfest zufrieden

Abwechslungsreiches Angebot: Beim Frankenberger Herbststadtfest waren die Verkaufsstände in Fußgängerzone und Bahnhofstraße immer gut besucht.
+
Abwechslungsreiches Angebot: Beim Frankenberger Herbststadtfest waren die Verkaufsstände in Fußgängerzone und Bahnhofstraße immer gut besucht.

Die Frankenberger Kaufleute sind mit dem Herbststadtfest zufrieden. Kaufleute-Chef André Kreisz: „Es war pure Freude, Frankenberg wieder so erleben zu dürfen.“

„,Frankenberg – Läden in der Fußgängerzone hatten geöffnet, Buden von der Bahnhofstraße bis zur Ritterstraße vermittelten Marktflair, musikalische Darbietungen sorgten für heitere Stimmung, gute Umsätze der Kaufleute, die denn auch zufrieden waren: Das zweitägige Herbststadtfest in Frankenberg war nach zweijähriger Corona-Zwangspause ein Erfolg. Und dies, obwohl das Programm in kleinerer Form als gewohnt gestaltet war. Aber: In die Innenstadt kehrte endlich ein gutes Stück Leben zurück.

Holzkünstler: Erwin Neubauer aus Schiffelbach präsentierte seine kreativ gestalteten Arbeiten. Klaus Jungheim

Am Wochenende flanierten beim Kaufleute-Fest Tausende auf der Verkaufsmeile. Strahlender Sonnenschein verwöhnte Veranstalter und Gäste besonders am Samstag. Verkaufsstände mit Schmuck und Mode, Deko- und Geschenkartikel gehörten zum Angebot. Wer Hunger und Durst hatte, dem konnte ausreichend geholfen werden.

Für gute musikalische Unterhaltung sorgte am Samstag die Frankenberger Stadtkapelle. Am Sonntag nahmen die „Kotten Stompers“ aus Marburg, Biedenkopf, Frankenberg und Umgebung die Besucher mit Jazz-Klassikern mit auf eine Zeitreise durch die amerikanischen Jazz-Epochen der 1920er- und 1930er-Jahre. Neben New-Orleans-Jazz und Dixieland komplettierten Swing und Blues das Repertoire des Ensembles.

Unterhaltung: Die „Kotten Stompers“ sorgten in der Bahnhofstraße für ausgelassene Stimmung.

In einer Ausstellung in der Bahnhofstraße stellte das Autohaus Hoffmann neue Fahrzeuge vor.

Auch die Evangelische Kirchengemeinde Frankenberg trug zum Stadtfest bei: Am frühen Samstagabend gab es einen Hit-From-Heaven-Gottesdienst in der Liebfrauenkirche mit der Band „Backstrikers“ und 150 Zuhörern.

In diesen überdimensionalen Wasserbällen hatten die Kindern besonderen Spaß.

André Kreisz, der Chef der Frankenberger Kaufleute, zog am Sonntagnachmittag eine positive Bilanz des Herbststadtfestes: „Wir sind mit dem Verlauf und dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir konnten damit zeigen, dass es möglich ist, den Menschen mit solchen Veranstaltungen etwas Lebensqualität zurückzugeben. Es war pure Freude, Frankenberg wieder so erleben zu dürfen.“

Schwüre: Lebkuchenherzen gibt‘s bei jedem Fest.
In einer Ausstellung in der Bahnhofstraße stellte das Autohaus Hoffmann neue Fahrzeuge vor.
Gut besucht war das Herbststadtfest in Frankenberg an beiden Tagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.