Schüler entlocken dem Fahrzeug Töne

Ein Auto zum Instrument: Open Air Classic findet am 18. Juli statt

+
Music for Cars/Musik für Autos: Die Schülerinnen Caroline Röse (links) und Marte Kramer werden zusammen mit Lennard Gabriel (fehlt auf dem Foto) beim Open Air Classic ihre moderne Eigenkomposition auf einem Auto als Instrument vorführen. Links Günter Beil von Autohaus Beil, rechts Musiklehrer Markus Wagener von der Edertalschule.

Frankenberg. „Auf dem Weg in die Moderne“ ist der Titel des 10. Frankenberger Classic Open Air am 18. Juli auf dem Freigelände des Autohauses Beil in Frankenberg.

Die Jugendsinfonieorchester der Frankenberger Edertalschule und der Bad Arolser Christian-Rauch-Schule spielen moderne Werke. Als Gastdirigent wird wieder Peter Zelienka, Violinist beim hr-Sinfonieorchester Frankfurt, die Nachwuchs-Musiker zu Höchstleistungen anspornen.

Das 10. Open Air Classic in Frankenberg am 18. Juli macht den Veranstaltungsort - das Autohaus Beil - selbst zum Thema. „Music for Cars“ (Musik für Autos) heißt ein von Schülern entwickeltes Stück, bei dem ein Auto als Instrument fungiert.

Marte Kramer, Caroline Röse und Lennard Gabriel, Schlagzeuger an der Edertalschule, werden dabei dem Armaturenbrett, der Hupe, den Reifen und Radkappen Töne entlocken - relativ sanfte Töne, denn das Autohaus stellt dafür ein nagelneues Auto zur Verfügung. Daneben wird eine alte Motorhaube auf die Bühne gebracht, auf die die jungen Musiker kräftig einschlagen können.

„Auf dem Weg in die Moderne“ ist der Titel des diesjährigen Konzerts - bei dem die Entwicklung des Automobils mit im Fokus steht. „Es geht auch um die Fragen, was sind nur Geräusche, was ist Rhythmus, was ist Musik?“, kündigt Markus Wagener, Leiter des Jugendsinfonieorchesters der Edertalschule Frankenberg an.

Der Musiklehrer hat wieder mit seinem Kollegen Rainer Böttcher vom Jugendsinfonieorchester der Christian-Rauch-Schule Bad Arolsen das Programm zusammengestellt.

Minimal-Komposition 

Und eine weitere Komposition von Schülern wird zu hören sein: Der Leistungskurs 13 Musik der Edertalschule führt seine fünfminütige Minimal-Komposition „Ein Tag in der Stadt“ vor - mit Musik, Tönen und Geräuschen, die man im Laufe eines Tages in Frankenberg hören kann. Ein Teil wird als Aufnahme eingespielt, ein Teil live erzeugt.

„Damit bieten wir hessenweit, wenn nicht deutschlandweit, ein einmaliges Programm für eine Schülerveranstaltung an“, sagt Wagener.

Mehr über das geplante Programm in der gedruckten Samstagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.