Polizei ermittelt Unfallgeschehen

Trotz Schnellbremsung: Zug erfasst Auto an Bahnübergang

Andreaskreuz an Bahnübergang vor durchfahrendem Zug (Symbolbild)
+
Symbolbild

In Wetter (Landkreis Marburg-Biedenkopf) ist ein Auto auf der Bahnstrecke Frankenberg-Marburg von einem Zug erfasst worden. Die Polizei ermittelt jetzt, wie es dazu kommen konnte.

Wetter - Wie die Bundespolizeiinspektion Kassel am Donnerstag berichtete, ereignete sich der Unfall am Mittwoch (17.11.2021). Ein 52-jähriger Mann aus Wetter fuhr am Abend mit seinem Pkw auf einen unbeschrankten Bahnübergang in Wetter, der Wagen wurde dort von einem Zug der Kurhessenbahn erfasst. Wie es zu dem Unfall kam, stehe noch nicht fest.

Als der Zugführer das Auto auf den Gleisen bemerkte, habe der Zugführer einen sogenannten Achtungspfiff abgegeben und eine Schnellbremsung eingeleitet. Dennoch kam es zum Zusammenprall. Der Autofahrer und die 21 Reisenden im Zug blieben unverletzt, teilte die Bundespolizei mit. Am Zug und am Pkw entstand Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich.

Zug erfasst Auto: Züge hatten Verspätung

Die Bahnstrecke war durch den Unfall für rund zwei Stunden gesperrt. Drei Züge verspäteten sich durch den Vorfall jeweils um 90 Minuten. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und gegen den 52-Jährigen ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. (Jörg Paulus)

Im Oktober hat ein Zug am Bahnübergang Münchhausen (Landkreises Marburg-Biedenkopf) ein Auto erfasst. Eine Person wurde leicht verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.