Frieden war das Leitthema

Benefizkonzert vereinte 14 Chöre und Ensembles in der Liebfrauenkirche

Gospel und Weltmusik: Dominic Zissel mit „Sounds of Viessmann“. Foto: Völker

Frankenberg. „Trage Frieden in diese Welt!“ sang der Mittel- und Oberstufenchor der Edertalschule, und Frieden war auch das Leitthema des diesjährigen Benefizkonzertes zugunsten der Elterninitiative für tumor- und leukämiekranke Kinder Marburg e. V. in der Frankenberger Liebfrauenkirche.

Frieda sowie die beiden Kinder Robin und Achmed aus Syrien brachten zu Beginn gemeinsam das aus Bethlehem geholte „Friedenslicht“ in den dunklen Kirchenraum, während mehr als 600 Besucher und Mitwirkende den Kanon „Dona nobis pacem“ sangen.

„Möge die Musik helfen, diesen Frieden ganz tief in unsere Herzen zu tragen“, wünschte in seiner adventlichen Einstimmung Pfarrer i. R. Heiner Wittekindt, der auch durch das Programm führte. Er empfinde Dank und Hochachtung gegenüber Irene Haase, die bereits zum 19. Mal zu diesem großen Adventskonzert eingeladen habe, und gegenüber allen, die mit ihrem Einsatz zum Gelingen des Abends beigetragen hätten.

Benefizkonzert in der Liebfrauenkirche

Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier habe spontan eine Spende über 250 Euro geschickt und sein Kommen beim 20. Konzert im kommenden Jahr zugesagt, gab Wittekindt bekannt. Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und Landrat Dr. Reinhard Kubat würdigten das diesjährige Benefizprojekt mit mehr als 200 Mitwirkenden als großartige Leistung.

Mehr über den ganzen Reichtum musikalischer Vielfalt in der Region lesen Sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Von Karl-Hermann Völker

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.