Bissiger Blick aufs Leben: Kabarettist Stefan Waghubinger kommt nach Frankenberg

Grübeln über der Steuererklärung: Die grünen Bögen erinnern Stefan Waghubinger an seine erste Liebe und seine erste Lüge. Foto: nh

Frankenberg. Wer kennt ihn nicht, den Pappkarton mit den ungeordneten Belegen für die Steuererklärung, den man so gern vor sich herschiebt? Der Kabarettist Stefan Waghubinger bringt ihn mit auf die Bühne der Ederberglandhalle, wenn er beim Frankenberger Kulturring am kommenden Freitag, 13. Januar, ab 20 Uhr sein neuestes Programm „Außergewöhnliche Belastungen“ präsentiert.

Waghubinger wollte ein neues Kabarett-Programm schreiben, mit dem er endlich die Welt erklärt, aber er kam nicht dazu, weil er noch besagte Steuererklärung fertigmachen musste. Das ganze Jahr über Unsinn gemacht - also füllt er sie auf der Bühne aus, diese Bögen mit den grünen Kästchen.

Was nach eineinhalb Stunden dabei herauskommt, ist kein einziges fertiges Formular, dafür ein tiefschwarzer, bissiger und trotzdem irgendwie liebevoller Blick auf den Sinn und Unsinn des Lebens, wie der Frankenberger Kulturring ankündigt. Und: „Am Schluss bleibt nur eine Frage. Ist dieses Leben eine außergewöhnliche Belastung oder ist es außergewöhnlich schön?“ (zve)

Mehr zur Person des 48-jährigen Österreichers lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.