Kampfmittelräumdienst war im Einsatz

Bombe in Frankenberg gefunden: Entschärfung erfolgreich, Evakuierung aufgehoben

Großbaustelle Marburger Straße: Am Stadtrand von Frankenberg entstehen derzeit neue Bauplätze.
+
Großbaustelle Marburger Straße: Am Stadtrand von Frankenberg entstehen derzeit neue Bauplätze. Dort wurde nun eine Bombe gefunden. (Archivbild)

In Frankenberg ist eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Sie wurde am späten Dienstagabend entschärft. Zuvor waren Häuser in der Umgebung evakuiert worden.

Frankenberg - „Heute gegen 15.30 Uhr wurde bei Bauarbeiten im Bereich der K 117 am Stadtrand von Frankenberg in Richtung Burgwald eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Der Fundort befindet sich in der Nähe eines Neubaugebietes. Aktuell ist der Nahbereich durch die Polizei abgesperrt. Der Kampfmittelräumdienst ist bereits vor Ort und bereitet eine Entschärfung der
Bombe vor“, teilte die Polizei am Dienstag (26.10.2021) gegen 17 Uhr mit.

Es dauerte schließlich noch bis 21.30 Uhr, ehe ein Polizeisprecher bekanntgab: „Die Bombe ist erfolgreich entschärft worden.“ Daraufhin konnte die Evakuierung der Häuser in der näheren Umgebung des Fundortes wieder aufgehoben werden, die Menschen konnten zurück in ihre Häuser. Der Fundort befindet sich im Bereich der Marburger Straße am Stadtrand von Frankenberg - auf einem Feld zwischen der neuen Kita, die derzeit gebaut wird, und dem ehemaligen Hof Schwieder.

125-Kilogramm-Bombe amerikanischer Herkunft

Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß hatte am Nachmittag berichtet, es handele sich um eine 125-Kilogramm-Bombe amerikanischer Herkunft. Heß sprach von einer „ganz kleinen Bombe“ - im Gegensatz zu tonnenschweren Bomben, die auch immer mal wieder entdeckt werden. Er sehe deshalb keinen Grund für Panik.

Alle Häuser im Umkreis von 300 Metern um den Fundort wurden evakuiert, unter anderem einige im Bockental, berichtete Heß. In einem weiteren Umkreis von 1000 Metern sollten die Menschen ab 19 Uhr in ihren Häusern bleiben und Türen und Fenster geschlossen halten. „Sobald die Anwohner von diesen Maßnahmen betroffen sind, werden sie entsprechend informiert“, erläuterte die Polizei.

Bombe in Frankenberg gefunden: Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Polizei und Feuerwehren waren im Einsatz, um die Menschen vor Ort persönlich und mit Lautsprecherdurchsagen zu informieren. Die Entschärfung war für 20 Uhr geplant, bis 21.30 Uhr war der Kampfmittelräumdienst aber noch im Einsatz, berichtete ein Polizeisprecher am Abend. Erst danach konnte Entwarnung gegeben werden.

Die Evakuierung in dem 300-Meter-Radius wurde ab 21.30 Uhr aufgehoben, die Menschen dort durften wieder zurück nach Hause. In dem weiteren Umfeld bis 1000 Meter vom Fundort entfernt konnten die Menschen ihre Häuser dann wieder verlassen. „Die Feuerwehr fährt jetzt durch die Straßen, um diese Nachricht kundzutun“, sagte der Polizeisprecher am späten Abend. Entgegen erster Meldungen musste die nahe Bundesstraße 253 im Bereich der Burgwaldkaserne während der Entschärfung nicht gesperrt werden.

Aber wie wurde die Bombe überhaupt entdeckt? Die Marburger Straße am Stadtrand von Frankenberg wird in diesem Bereich derzeit umgebaut. Dafür war das Baufeld zuvor nach Bomben und Munition aus dem Zweiten Weltkrieg untersucht worden. Dabei seien Verdachtsflächen ermittelt worden, dort sei nun die Bombe entdeckt worden, berichtete der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.