Literatur-Festival vom 13. bis 22. April in Waldeck-Frankenberg

Büchner-Preisträger Jan Wagner kommt zum Literarischen Frühling

+
Kommt zum Literarischen Frühling: Jan Wagner

Waldeck-Frankenberg. Der Lyriker Jan Wagner, der in diesem Jahr mit dem Georg-Büchner-Preis den wichtigsten deutschen Literaturpreis erhalten hat, kommt zum Literarischen Frühling 2018 nach Waldeck-Frankenberg. 

Das haben die Organisatoren am Dienstag bekannt gegeben. Das Programm des „Literarischen Frühlings in der Heimat der Brüder Grimm“ steht: Zu den Gästen des Literaturfestivals, das vom 13. bis 22. April 2018 zum siebten Mal im Landkreis stattfindet, gehören zwei der wichtigsten deutschsprachigen Schriftsteller der Gegenwart: der Lyriker Jan Wagner und die RomanautorinPetra Morsbach.

Zudem erwarten die Veranstalter – das Hotel Die Sonne Frankenberg, das Hotel Schloss Waldeck und das Landhaus Bärenmühle Ellershausen – den Fernseh-Schauspieler Walter Sittler mit einem literarischen Solo über das Leben des Schriftstellers Erich Kästner.

„Das neue Programm ist wieder eine Wundertüte mit hochkarätigen Autoren, Schauspielern und originellen Themen“, sagt Christiane Kohl, die Sprecherin der Veranstalter.

Jan Wagner, der in diesem Jahr den Büchner-Preis erhielt, wird mit dem TV-Moderator Denis Scheck das Festival am Samstag, 14. April, im Rittersaal von Schloss Waldeck eröffnen. Der Autor ist dafür bekannt, dass er sich in vollendeter Form mit scheinbar Alltäglichem befasst, etwa dem Wuchern des Gierschkrautes im Garten. Schon 2015 war er mit dem Preis der Leipziger Buchmesse geehrt worden, seine Werke wurden in über 30 Sprachen übersetzt.

Große Anerkennung erntete auch Petra Morsbach mit ihrem neuen Roman „Justizpalast“, in dem sie spannend und unterhaltsam ein Sittenbild der deutschen Rechtspflege malt.

Auch Friedrich Christian Delius, der mit Mario Adorf die Schirmherrschaft über das Festival innehat, ist wieder mit von der Partie, und zwar mit einem Werk, in dem erstmals seine Heimatstadt Korbach vorkommt.

Die Region spielt auch bei anderen Themen eine Rolle: So liest die Bestseller-Autorin Tanja Kinkel aus ihrem neuesten Werk „Grimms Morde“, einem historischen Kriminalroman, in dem Jacob und Wilhelm Grimm sowie die Schwestern Annette und Jenny von Droste-Hülshoff nach einem Mord am Kasseler Schloss Wilhelmshöhe in Verdacht geraten.

Aktuelle politische Debatten reflektiert auch die Lesung im Restaurant Philipp Soldan des Hotels Die Sonne Frankenberg, wo jährlich ein Roman der Weltliteratur vom Sterne-Koch Erik Arnecke und seinem Team kulinarisch begleitet wird. Diesmal wird aus „Das Bildnis des Dorian Grey“ von Oscar Wilde gelesen

Weitere Teilnehmerdes Literarischen Frühlings sind die Schriftsteller Hans Pleschinski, Investigativ-Reporterin Petra Reski, die Wissenschaftsautoren Jürgen Neffe und Jürgen Kaubesowie der Frankfurter Theater- und Aktionskünstler Michael Quast, Musiker Olaf Pyras und die Kasseler Kulturwissenschaftlerin Andrea Linnebach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.