Ewikon übergibt 1000 Maskenhalter

Corona: Kreiskrankenhaus Frankenberg dankt seinen vielen Spendern

Frankenberg. Ob Schutzausrüstung oder Präsente für das Personal: Das  Kreiskrankenhauses Frankenberg erhält in Coronazeiten viele Spenden. JÜngstes Beispiel: Maskenhalter von der Firma Ewikon.  

Nicht nur medizinisches Personal und Pflegekräfte tragen wegen der Corona-Pandemie Mundschutz, auch beim Einkaufen, in Bus, Bahn und Taxi gilt für jedermann mittlerweile eine Maskenpflicht. Weil die Gummibänder der Masken oft unangenehm hinter den Ohren drücken, hat die Frankenberger Firma Ewikon jetzt Maskenhalter hergestellt, die hinter dem Kopf als Verbindung zwischen den Gummibändern getragen werden. Eine erste Spende von 1000 dieser Maskenhalter hat Ewikon-Geschäftsführer Dr.-Ing. Stefan Eimeke jetzt am Kreiskrankenhaus in Frankenberg an Klinik-Geschäftsführer Gerhard Hallenberger übergeben.

Den Maskenhalter trug Stefan Eimeke schon bei der Spendenübergabe.

„Die Maskenhalter tragen zur Erhöhung des Tragekomforts der Mund-Nasen-Schutzmasken bei“, erklärte Eimeke bei der Übergabe. Ewikon stellt diese Halter ab sofort kostenlos für Einrichtungen zur Verfügung. Für die Herstellung sei eine 3D-Druckvorlage angepasst worden. Dadurch könne der Halter in hohen Stückzahlen im Spritzgussverfahren angefertigt werden. „Für das Werkzeug wurde ein Testwerkzeug in wenigen Tagen umgebaut. So können wir an unserem Hauptsitz in Frankenberg aktuell 3000 Maskenhalter pro Tag fertigen“, berichtete der Geschäftsführer. Der Maskenhalter könne durch vier Arretierungshaken für die Gummibänder der Schutzmaske an jeden Kopfumfang angepasst werden.

Die Abgabe könne deutschlandweit an Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime und auch an gemeinnützige Organisationen erfolgen, so Eimeke. Interessenten an den Maskenhaltern können sich mit Angabe der benötigten Stückzahl direkt an Ewikon wenden, E-Mail: maskenhalter@ewikon.com.

„Eine tolle Idee“, bedankte sich Krankenhaus-Geschäftsführer Hallenberger für die Unterstützung seiner Mitarbeiter durch das Frankenberger Unternehmen. Sein Dank gilt auch der großen Hilfsbereitschaft weiterer Firmen und aus der Bevölkerung. 

  mjx

Rubriklistenbild: © Fotos mjx

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.