Polizei löste Zusammenkunft auf

Trotz Corona: 100 Jugendliche bei illegalem Treffen in Frankenberg

jpa123 Parkplatz Wehrweide, Frankenberg, Pfingstmarkt-Gelände, hier driften abends Jugendliche mit ihren Autos, was die Bewohner des Seniorenzentrums Ederbergland in der Wilhelmstraße stört.
+
Auf dem Parkplatz der kleinen Wehrweide kamen am Freitagabend etwa 100 Menschen zusammen.

Entgegen der Corona-Auflagen haben sich in Frankenberg rund 100 Jugendliche zu einem illegalem Treffen versammelt. 

  • 100 Jugendliche  kamen auf der Wehrweide in Frankenberg (Waldeck-Frankenberg) zusammen
  • Das Treffen verstößt gegen die Corona-Auflagen
  • Die Polizei löste die Veranstaltung auf

Auf der Wehrweide in Frankenberg im Kreis Waldeck-Frankenberg haben sich am Freitagabend etwa 100 Menschen getroffen, hauptsächlich Jugendliche. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstößen gegen die Corona-Vorschriften.

Die Polizei berichtete am Samstagmittag von einer "größeren Personengruppe", die sich am Freitagabend auf dem Parkplatz der kleinen Wehrweide aufhielt. Dort hätte an dem Abend eigentlich das Feuerwerk des Frankenberger Pfingstmarktes stattgefunden, der wegen Corona allerdings schon vor Wochen abgesagt worden war.

Illegale Versammlung trotz Corona in Frankenberg: Ankündigung des Treffens über Whatsapp

Die Polizei traf dort gegen 23.50 Uhr rund 100 Menschen an, die sich zum großen Teil mit ihren Fahrzeugen auf dem Parkplatz aufhielten. Wie ein Video zeigt, das unter anderem per Whatsapp verschickt wurde, handelt es sich dabei wohl ausschließlich um Jugendliche. 

"Offensichtlich waren die Anwesenden einer Einladung einer Person gefolgt, die diese über einen Internetdienst veröffentlicht hatte", teilte das Polizeipräsidium Kassel mit.

Illegale Versammlung trotz Corona in Frankenberg: Polizei leitet Ermittlungen ein

Der Aufforderung durch die Polizisten, die Örtlichkeit zu verlassen, seien alle Personen umgehend nachgekommen, heißt es im Polizeibericht. Mögliche Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz werden durch die Beamten innerhalb der weiteren Ermittlungen geprüft. Denn wegen der Corona-Pandemie sind Treffen größerer Gruppen in der Öffentlichkeit ohne Mindestabstand derzeit nicht erlaubt.

Dazu heißt es vom Land Hessen: "Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, gemeinsam mit einer weiteren Person oder mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet." 

Corona in Waldeck-Frankenberg: So verläuft die Krise in der Region

Das Land Hessen hatte angekündigt, dass ab dem 2. Juni ein „eingeschränkter Regelbetrieb“ in den Kindertagesstätten möglich sein werde. Doch die aktuellen Hygienevorgaben des Sozialministeriums lassen einen Kita-Regelbetrieb in Waldeck-Frankenberg in der Corona-Krise nicht zu.

Die Corona-Krise trifft den Einzelhandel in Waldeck-Frankenberg sehr hart. Ihre Hoffnung, nach der Lockerung schnell wieder viele Kunden begrüßen zu dürfen, hat sich nicht erfüllt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.