1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Dr. Marcus Diedrich neuer Schützenkönig in Rengershausen

Erstellt:

Von: Susanna Battefeld

Kommentare

Feierliche Inthronisierung: (von links) das neue Rengershäuser Regentenpaar Judith und Dr. Marcus Diedrich mit Nadine und Benjamin Schneider, die wegen Corona-Pause drei Jahre im Amt waren.
Feierliche Inthronisierung: (von links) das neue Rengershäuser Regentenpaar Judith und Dr. Marcus Diedrich mit Nadine und Benjamin Schneider, die wegen Corona-Pause drei Jahre im Amt waren. © Susanna Battefeld

Dr. Marcus Diedrich ist der neue Schützenkönig im Frankenberger Stadtteil Rengershausen. Er holte mit dem mit 325. Schuss den Vogel von der Stange.

Rengershausen – Aus der Übung sind sie nicht, die Rengershäuser Schützen. Trotz dreijähriger Corona-Zwangspause haben sie weder das Schießen noch das Feiern verlernt, wie sie bei ihrem Schützenfest über die Pfingstfeiertage bewiesen haben: Dr. Marcus Diedrich heißt der neue Schützenkönig, der am Pfingstmontag nach gut zweistündigem Wettkampf mit dem 325. Schuss den entscheidenden Treffer erzielte.

Freudestrahlend: Matthias Pfalzgraf (links) und Jochen Finger (rechts) lassen den neuen Rengershäuser Schützenkönig Dr. Marcus Diedrich (Mitte) hochleben.
Freudestrahlend: Matthias Pfalzgraf (links) und Jochen Finger (rechts) lassen den neuen Rengershäuser Schützenkönig Dr. Marcus Diedrich (Mitte) hochleben. © Susanna Battefeld

Der 46-Jährige hatte sich zuletzt mit den zwei Mitstreitern Jochen Finger und Matthias Pfalzgraf vor rund 250 Zuschauern ein spannendes Finale geliefert.

Der von Norbert Oberlies gebaute hölzerne Vogel erwies sich als sehr standhaft. Trotz mehrerer Treffer blieb immer noch ein Rest hängen. Erst um kurz nach 13 Uhr fegte Dr. Marcus Diedrich den letzten Rest von der Stange und nahm strahlend die Gratulationen der Schützenbrüder entgegen. Zur Königin wählte er seine Frau Judith.

„Das war ein Königsschießen, wie man es sich wünscht“, sagte Vorsitzender Frank Hunold anschließend gegenüber der HNA. Vor allem die Einigkeit unter den am Ende noch wetteifernden Schützen sei sehr schön gewesen. „Marcus war schon 2019 Mitstreiter um die Regentschaft“, sagte Hunold.

Moderiert worden war das Königsschießen, das bei dem oft zitierten „Kaiserwetter“ hinter der Schützenhalle an der Nuhne stattfand, von Ulrich Platt und Dirk Dornseif, die mit Anekdoten und humoristischen Einlagen neben dem Musikverein Liesen für Unterhaltung sorgten. So erfuhren die Zuschauer auch ganz aktuell, dass die Schützenkönigin aus 2018, Petra Geretzky, kurz vorm Königsschießen wieder Oma geworden ist.

Bevor am gestrigen Pfingstmontag das neue Regentenpaar mit einem Festzug zuhause abgeholt wurde, fand die feierliche Inthronisierung statt. „Eine lange Königsära geht vorbei“, sagte Sascha Weisker zu dem scheidenden Regenten Benjamin Schneider und dessen Frau Nadine, die wegen Corona drei Jahre lang den Schützenverein repräsentiert hatten.

Die Rengershäuser Schützen hatten schon im Vorfeld kräftig Werbung für ihr Schützenfest gemacht. Unter anderem hatten sie auf Facebook Bilder der Vorbereitungen und einen „Bock auf Schützenfest-Filmclip“ hochgeladen.

Vereinsvorsitzender Frank Hunold zog am Pfingstmontag eine positive Bilanz des dreitägigen Festreigens: „Wir können sehr zufrieden sein bis jetzt“, sagte er. Das Schützenfest habe erstmals mit einem von Pfarrer Uwe Hesse gehaltenen Gottesdienst am Samstag gestartet, der auch schon sehr gut besucht gewesen sei. „Abends war die Stimmung top, es ging bis halb drei.“

Auch der Sonntag, mit Festzug und Königstanz, sei gut besucht gewesen, ergänzte Vorstandsmitglied Sascha Weisker: „Wir hatten ein wenig Bedenken, dass wegen Corona nicht so viele Besucher kommen, aber die Gastvereine waren gut vertreten, sagte der 2. Vorsitzende. (Susanna Battefeld)

Auch interessant

Kommentare