Neuer Facharzt Dr. Wael Marouf behandelt Patienten stationär und ambulant

Eigener Neurologe am Kreiskrankenhaus in Frankenberg

Begrüßung im Kreiskrankenhaus: (von links) Landrat Dr. Reinhard Kubat, der neue Facharzt für Neurologie Dr. Wael Marouf, Chefärztin Dr. Elisabeth Pryss und Ärztlicher Direktor Dr. Oliver Schuppan.
+
Begrüßung im Kreiskrankenhaus: (von links) Landrat Dr. Reinhard Kubat, der neue Facharzt für Neurologie Dr. Wael Marouf, Chefärztin Dr. Elisabeth Pryss und Ärztlicher Direktor Dr. Oliver Schuppan.

„Ein Neurologe vor Ort ist ein richtiger Zugewinn für die Klinik. Das ist wie ein 6er im Lotto.“ Das sagte Chefärztin Dr. Elisabeth Pryss jetzt bei der Vorstellung des neuen Facharztes für Neurologie, Dr. Wael Marouf, im Frankenberger Kreiskrankenhaus. In der Klinik für Innere Medizin am Kreiskrankenhaus behandelt Dr. Marouf seit Anfang Juli Schlaganfälle und andere neurologische Krankheitsbilder.

Frankenberg – Seine vorherigen Stationen in 16 Jahren neurologischer Tätigkeit waren Kliniken in Freiburg, Stralsund, Bonn und Köln.

Neben Geschäftsführerin Margarete Janson freut sich auch Landrat Dr. Reinhard Kubat über den „erfahrenen Neuzugang“ an der Kreisklinik. „Dr. Marouf ist eine Bereicherung für unser Haus“, sagte Kubat als Aufsichtsratsvorsitzender. „Wir streben mit dem Krankenhaus qualitativ gut nach vorne“, beschrieb er die Bedeutung der Klinik für die Bevölkerung.

„Wir wertschätzen den Standort der Klinik, wir halten an ihm fest und werden ihn weiter stärken“, sagte Kubat und freute sich, dass Marouf auch einen Sitz der Kassenärztlichen Vereinigung mitbrachte, damit er als Facharzt für Neurologie auch ambulante Patienten betreuen kann. Seit Anfang August bietet Dr. Marouf bereits eine Sprechstunde im Medizinischen Versorgungszentrum am Kreiskrankenhaus an.

„Die Kollegen der anderen Kliniken am Kreiskrankenhaus, wie der Orthopädie oder Wirbelsäulenchirurgie, der Geriatrie und Intensivmedizin, freuen sich, einen Spezialisten auf dem kurzen Dienstweg zu Rate ziehen zu können. Denn viele Patienten kommen schon mit einer neurologischen Grunderkrankung wie Morbus Parkinson, Multipler Sklerose, Epilepsie, Migräne, Neuropathie oder Beeinträchtigungen durch einen früheren Schlaganfall ins Krankenhaus“, erläuterte der Ärztliche Direktor Dr. Oliver Schuppan. Mit Dr. Marouf könne das Konsiliarwesen in der Klinik nun viel einfacher funktionieren „und nicht mehr über jemanden, der erst ins Haus kommen muss“.

Am Kreiskrankenhaus betreut Dr. Wael Marouf nun alle Patienten mit neurologischen Krankheitsbildern. Er ist als Sektionsleiter Neurologie in der Klinik für Innere Medizin tätig, im breiten Spektrum der neurologischen Krankheitsbilder konnte er bereits viele Behandlungserfahrungen sammeln und Qualifikationsnachweise der Fachgesellschaften erwerben.

„Der Austausch mit den Kollegen in einem interprofessionellen Team ist einer der Gründe, warum ich gerne wieder in ein Krankenhaus gewechselt bin. Doch die ambulante Betreuung liegt mir ebenso am Herzen. Ich strebe dazu eine Verzahnung der ambulanten und stationären Versorgung neurologischer Patienten an“, erklärte Dr. Marouf zu seinen beruflichen Zielen.

Wie die Kreisklinik mitteilt, gebe es an der Klinik schon seit geraumer Zeit immer mehr Patienten, die neurologisch abzuklärende Beschwerden haben oder bei denen eine neurologische Erkrankung diagnostiziert wurde. „Nun können alle Patienten mit neurologischen Erkrankungen, ob sie nun als Hauptdiagnose für die Krankenhausaufnahme verantwortlich oder als Nebendiagnose bereits bekannt sind, direkt von Dr. Marouf begutachtet werden.“  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.