Innenstadt-Initiative lädt für Mittwoch ein

Erstmals Oktoberfest in Frankenberger Fußgängerzone

+
Einladung zum Oktoberfest: Vorsitzender David Grassinger und sein Verein „Neustadt Frankenberg“ laden zur ersten Oktoberfestparty für kommenden Mittwoch, 17. Oktober, ab 16 Uhr mitten in der Fußgängerzone ein. 

Nicht nur in München wird zünftig gefeiert: „O‘zapft is!“, heißt es am kommenden Mittwoch, 17. Oktober, von 16 bis etwa 22 Uhr in der Frankenberger Fußgängerzone.

Dann findet zum ersten Mal eine Oktoberfest-Sause auf der Einkaufsmeile von Bahnhofstraße bis Ritterstraße statt – mit dem Iller- und Mones-Platz als Mittelpunkt.

Veranstalter des ersten Oktoberfestes in der Fußgängerzone ist der neue Verein „Neustadt Frankenberg“ in Zusammenarbeit mit der Herdorfer Event-Agentur Okay-Veranstaltungen von Christoph Düber. In Frankenberg ist Düber vor allem als Veranstalter des Live-Treffs bekannt. Der Verein „Interessengemeinschaft Neustadt Frankenberg“ war im November 2017 von Eigentümern und Gewerbetreibenden aus der Fußgängerzone gegründet worden.

Beim Oktoberfest am kommenden Mittwoch wird es Wiesn-Stimmung geben, bayerische Brezeln und bayerisches Bier und Spiele wie „Hau den Lukas“, Maßkrug-Stemmen und Wettnageln. Bei Wettbewerben für die ganze Familie kann sogar das „Bayern-Diplom“ erworben werden. Zudem wird die Westerwälder Partyband „California“ Vollgas geben. Dirndl und Lederhose werden bei der Feier gerne gesehen.

„Mit dem Oktoberfest und etlichen weiteren Veranstaltungen wollen wir die Fußgängerzone attraktiver machen“, sagt David Grassinger, der Vereinsvorsitzende der Innenstadt-Initiative. Weiter geplant sind ein Kürbisfest am 31. Oktober, ein Laternenumzug am 14. November, ein „goldener Herbst“ am 28. November, die Aktion „Wir machen euch fit für den Nikolaus“ am 5. Dezember und die Veranstaltung „Es weihnachtet sehr“ am 19. Dezember.

Alle Veranstaltungen des neuen Vereins werden an einem Mittwoch stattfinden. „Diesen Tag wollen wir immer intensiv bespielen“, erklärt Grassinger. Außerdem wolle sein Verein nicht in Konkurrenz zu anderen Veranstaltungen treten: „Wir wollen ergänzen“, sagt der Vorsitzende.

Frische-Markt erst später

„Mangels Masse an Beschickern“ habe der vom Verein geplante „Frische-Markt“ in der Fußgängerzone allerdings auf das nächste Frühjahr verschoben werden müssen. Bisher gebe es für den Markt erst sieben feste Zusagen, sagte David Grassinger – gestartet werden solle aber mit mindestens 15 Ständen. „Händler von Frischeprodukten, die mitmachen wollen, können sich gerne bei uns melden“, appelliert der Vorsitzende an Interessenten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.