Strafverfahren gegen eine 18-jährige Frau 

Fahrerin zeigte eigenen Unfall bei der Polizei als Fahrerflucht an

Frankenberg. Nach einem selbst verschuldeten Unfall hat eine 18 Jahre alte Fahranfängerin der Polizei einen Bären aufbinden wollen.

Sie sei Opfer einer Unfallflucht geworden, erklärte die junge Frau den Ordnungshütern.

Die Beamten fanden aber die wahre Geschichte heraus. Nun hat die Autofahrerin ein Strafverfahren am Hals. Vortäuschen einer Straftat, so lautet der Vorwurf, dem sich die 18-Jährige aus einem Frankenberger Stadtteil nun ausgesetzt sieht. Außerdem ist es durchaus möglich, dass sie sich selbst wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten muss.

Was war passiert?

Die Fahranfängerin rief am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr bei der Frankenberger Polizei an und teilte mit, ein unbekannter Autofahrer habe ihren Wagen gerammt und sei weggefahren, während sie nur kurz im Netto-Markt in der Ruhstraße eine Kleinigkeit eingekauft habe. Eine Polizeistreife fuhr zu dem Discounter am Stadtrand, um die vermeintliche Unfallflucht aufzunehmen.

Auf dem Parkplatz fanden die Beamten das Auto der jungen Frau vor, dessen komplette Beifahrerseite stark beschädigt war. Das Blech des Wagens war teilweise aufgerollt, eine Radkappe war beschädigt und „wie mit dem Lineal gezogen“, so ein Polizist, befand sich im Lack vom vorderen Kotflügel bis zum hinteren Stoßfänger ein sehr großer, hoher Kratzer. Den Schaden schätzten die Beamten auf 5000 Euro.

Die Erklärung der Fahrerin

Auf die Frage, wie es zu dieser erheblichen Beschädigung gekommen sei, wiederholte die 18-Jährige die Version von der Unfallflucht während des Einkaufs. Obwohl die Beamten der Fahrerin verdeutlichten, dass das Schadensbild in keinster Weise zu ihren Schilderungen passten, blieb sie bei ihrer Variante - auch nach der juristisch relevanten Belehrung, dass sie sich bei falschen Angaben zur Sache strafbar mache, wie die Polizei berichtete.

Die wahre Geschichte

Erst später, nachdem auch ihre Mutter als Fahrzeughalterin hinzugekommen war, kam die wahre Geschichte ans Licht: Die 18-Jährige war auf der Fahrt von Röddenau nach Frankenberg durch einen Fahrfehler nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und seitlich mit der Leitplanke kollidiert. Anschließend fuhr sie von der Unfallstelle zum Parkplatz des Netto-Marktes und verständigte die Polizei.
112-magazin.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.