Fußball-Gruppenliga

FCE-Reserve gewinnt wichtiges Spiel gegen Wetzlar mit 2:1

+
Ruhig bleiben: Schiedsrichter Thorsten Reuter (Bad Arolsen, links) muss die Streithähne Lukas Guntermann (FCE, rechts) und Thill Iyasere trennen.

Battenberg. Der Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg rückt näher. Der FC Ederbergland II besiegte Eintracht Wetzlar mit 2:1 (0:0) und rückte auf Tabellenplatz zehn vor.

„Das war heute ein glücklicher Sieg“, fasste sich FCE II- Trainer Marco D’Ambrosio nach Spielende kurz. Bis die Verbandsligareserve in einem intensiven Spiel den achten Saisonerfolg unter Dach und Fach hatte, bedurfte es harter Arbeit und in der ersten Hälfte auch Glück. Bereits nach vier Minuten hatten die anfangs körperlich und geistig wacheren Gäste die große Gelegenheit, in Führung zu gehen. Nach einem Foul von Yannic Holzapfel an Andrew Iyasere donnerte dessen jüngerer Bruder Thill den Foulelfmeter über das Gehäuse (4.).

Es Dauerte, bis die Gastgeber in die Partie fanden, erst am Ende der ersten Hälfte wurde diese ausgeglichener. Im zweiten Abschnitt erwischte der FCE den besseren Start und profitierte von einem Patzer des Eintracht-Schlussmanns Yaman, der einen harmlosen Schuss von Manuel Todt passieren ließ (54.). Zwar glich Fatih Varli sechs Minuten später aus, aber erneut Todt nach Vorarbeit des starken Carlos Arsenio (75.) sicherte die wichtigen zwei Punkte im Abstiegskampf.

Mehr lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der Frankenberger Allgemeinen vom Montag.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.