"InForm" macht am 9. März auf

Fit mit Strom: Neues Sportstudio eröffnet im "Frankenberger Tor"

+
Die Trainingsfläche: Das Sportstudio von Jörg Schaefer im Frankenberger Tor kommt ohne großen Platz aus, weil mit Elektro-Muskel-Stimulation statt mit großen Fitnessgeräten trainiert wird.

Frankenberg. Im Einkaufszentrum "Frankenberger Tor" eröffnet am 9. März ein Sportstudio. Das "InForm" übernimmt die Räume des Schreibwarengeschäfts "LaBelos".

Wer in diesen Tagen im Frankenberger Tor einkauft oder über die Röddenauer Straße fährt, bemerkt die schwarze Folie, die links an der Schaufensterfront des Einkaufszentrums hängt, wo bis vor kurzem noch der Schreibwarenladen „LaBelos“ war. Und viele fragen sich, was dahinter passiert. Jörg Schaefer hat es der HNA verraten: Der Diplom-Sportlehrer und seine Frau Mona werden am 9. März das Sportstudio „InForm“ im Frankenberger Tor eröffnen.

Wer dabei an ein Fitnessstudio denkt, liegt nicht ganz richtig. Hier wird es keine Hantelbänke, Laufbänder oder Crosstrainer geben. Jörg Schaefer bietet die sogenannte Elektro-Muskel-Stimulation an, kurz EMS. „Durch Elektroimpulse werden die Muskeln stimuliert und dadurch trainiert“, erklärt der 49-Jährige. Da dabei doppelt so viele Muskelfasern erreicht würden wie bei einem üblichen Fitnesstraining, sei EMS sehr effizient. „Das ist so, als ob ich auf allen Geräten gleichzeitig trainiere – das erledigt alles der Strom“, sagt Schaefer. Gefährlich sei das nicht. „Das kribbelt nur etwas im Körper.“

Die Elektrostimulation wird über spezielle Kleidung übertragen, während man mit einfachen Übungen im Stand oder auf der Matte trainiert. „Das ist für jedermann geeignet“, sagt Schaefer, „besonders für Leute, die Rückenprobleme haben.“

Es handele sich um ein persönliches Training für maximal zwei bis drei Leute pro Einheit – „immer mit eigenem Trainer, der mittrainiert und korrigiert“. Für das EMS-Training seien 20 Minuten pro Woche ausreichend, die Termine legt man nach Absprache fest. „Gut für Berufstätige, die wenig Zeit haben“, sagt Schaefer.

Mit seiner Frau Mona betreibt der Diplom-Sportlehrer in seinem Heimatort Medebach schon seit einem Jahr solch ein Sportstudio. „Da das sehr gut angenommen wird, haben wir die Herausforderung in Frankenberg angenommen“, sagt Schaefer. „Wir haben hier einen tollen Standort gefunden.“

Da das EMS-Training ohne große Fitnessgeräte auskommt, reichen ihnen die 120 Quadratmeter im Erdgeschoss des Frankenberger Tors. Im Moment arbeitet die Familie am Umbau des ehemaligen Schreibwarenladens. Zentrum ist die rechteckige Trainingsfläche, die schon fertig ist. „Wir gehen jetzt in den Endspurt“, sagt Mona Schaefer.

Seitdem die Baufolie mit dem Schriftzug des Sportstudios im Schaufenster hängt, seien sie oft gefragt worden, was sie dort machen. „Die Neugier ist da, weil es etwas Neues ist“, sagt Jörg Schaefer. „Ich hatte auch schon Anrufe für erste Probetrainings.“

Am 9. März soll es mit einer kleinen Eröffnungsfeier losgehen. Vor Ort und telefonisch unter 0176/34966734 informiert Schaefer auch über die Tarife und Preise seines Sportstudios.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.