250-Kilogramm-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg

Bombenfund bei Frankenberger Burgwaldkaserne: Experten entschärfen Blindgänger 

+
So sieht sie aus: Die entschärfte Weltkriegsbombe. 

Frankenberg. Bei Bauarbeiten nahe der Frankenberger Burgwaldkaserne ist am Dienstagvormittag eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Experten des Kampfmittelräumdienstes entschärften den Blindgänger am Nachmittag. 

"Alle Soldaten wurden etwa eine Stunde vor Dienstschluss in den Feierabend geschickt", sagte Presseoffizier der Burgwaldkaserne, Oberleutnant Steffen Werner, der HNA auf Anfrage.

Aktualisiert um 16.38 Uhr

Die Kompaniechefs und Bataillonsführung sowie alle Soldaten, die in der Kaserne übernachteten, seien vorübergehend im Frankenberger Katastrophenschutzzentrum untergebracht. Es soll sich um rund 100 Personen handeln.

Das Frankenberger Bataillon Elektronische Kampfführung zählt laut Steffen Werner rund 800 Dienstposten. Die aktuelle Tagesstärke liege bei etwa 500 Männern und Frauen.

Am Fundort der Fliegerbombe: Der Kampfmittelräumdienst ist vor Ort, Polizeibeamte haben den Fundort abgeriegelt.

Nur wenige Meter von der Kaserne entfernt war am Dienstagmorgen gegen 9.30 Uhr eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Mitarbeiter des Kampfmittelräumsdienstes waren ebenso vor Ort wie Kreisbrandinspektor Gerhard Biederbick. 

Es wurde ein Bereich von 750 Metern um den Fundort der Bombe an der Marburger Straße evakuiert. Weiterhin wurden die Kreisstraße 117 zwischen Burgwald und Frankenberg sowie die Straße zwischen Bottendorf und der Burgwaldkaserne komplett gesperrt, da sich diese im Sicherheitsbereich befanden. Entsprechende Umleitungen wurden eingerichtet. 

Straßensperre: Die Zufahrt zur Burgwaldkaserne ist gesperrt. Polizeibeamte leiten den Verkehr um.

Letztendlich konnten die zwei Zünder des Blindgängers entfernt und dadurch die Bombe schnell und sicher entschärft werden. Sie wird vom Kampfmittelräumdienst abtransportiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.