Lara-Chiara Behr (16) hatte Wettbewerb in Ägypten gewonnen

Fotos mit Flosse: So wurde Viermündenerin deutsche "Miss Mermaid"

Lara-Chiara Behr aus Viermünden ist die neue "Miss Mermaid Germany". Um das ganze Foto zu sehen, klicken Sie oben rechts.

Viermünden. Die 16-jährige Lara-Chiara Behr aus Viermünden hat vor Kurzem einen Meerjungfrauen-Wettbewerb (englisch: Mermaid) in Ägypten gewonnen. Nach der Rückkehr in den Schulalltag hatte die neue „Miss Mermaid Germany“ nun Zeit, mit uns über ihre Erlebnisse in Sharm el Sheik zu sprechen.

Lara-Chiara, wie kommt man überhaupt auf die Idee, bei einem solchen Wettbewerb mitzumachen?

Lara-Chiara Behr: Als ich klein war, bin ich schon immer lieber getaucht als geschwommen, deshalb war ich, als ich das erste Mal von dem Wettbewerb zur Miss Mermaid hörte, total begeistert und habe mich direkt beworben. Ein paar Monate später bekam ich vom Veranstalter William Balser die Zusage und war super glücklich, dabei sein zu dürfen. Von der Firma Magictail wurden uns dann hochwertige Meerjungfrauenflossen gesponsert, die wir kreativ verschönern durften. Auch unser eigenes Bikinioberteil konnten wir dazu gestalten.

Wie lief der Wettbewerb genau ab?

Lara-Chiara: Aus ganz Deutschland nahmen zwölf Mädchen an dem Wettbewerb zur Miss Mermaid Germany teil. In der ersten Woche haben wir viel Training im Bereich Apnoe bekommen, um unter Wasser länger die Luft anhalten zu können. Denn in den nächsten Tagen standen viele Wettbewerbe unter Wasser an. So zum Beispiel das Langstreckentauchen. Hier mussten wir versuchen, mit einem Atemzug so weit wie möglich mit der Mermaid-Flosse zu tauchen. Auch bei den Unterwasseraufnahmen war es von Vorteil, möglichst lange die Luft anhalten zu können,  da jede Teilnehmerin nur einmal abtauchen durfte.

War das schwierig?

Lara-Chiara: Für die Aufnahmen im Riff sind wir mit einem Boot rausgefahren und hatten dort die Möglichkeit, das Posieren unter Wasser vor den Korallen zu üben. Ohne Taucherbrille unter Wasser die Augen zu öffnen, war erst mal gar nicht so einfach. Zuvor war ich auch noch nie in einem Korallenriff schnorcheln und war dementsprechend von den Farben und den Fischen sehr beeindruckt. Durch das Apnoe-Training schaffte ich es, beim Langstreckentauchen 50 Meter weit zu tauchen, ohne Luft holen zu müssen.

Die neue „Miss Mermaid Germany“: Lara-Chiara Behr aus Viermünden zeigt die Flosse aus dem Wettbewerb. Um das ganze Foto zu sehen, klicken Sie oben rechts.

Aber der Wettbewerb bestand nicht nur aus Tauchen?

Lara-Chiara: Auch Fotoaufnahmen mit unserem selbst gestalteten Bikinioberteil standen an, denn auch die Kreativität beim Design wurde bewertet. In der zweiten Woche kamen dann noch andere Disziplinen wie der Talentwettbewerb – bei dem ich eine Lichtershow vorführte – und Laufstegtraining hinzu. Insgesamt zählten alle Disziplinen unter Wasser zu 60 Prozent in der Endwertung und Ausstrahlung und Leistung auf dem Laufsteg flossen zu 40 Prozent in die Endwertung ein.

Und wie ging es Dir bei all diesen Aufgaben?

Lara-Chiara: Ich war während des Wettbewerbs eigentlich nicht sehr aufgeregt, da ich einfach nur sehr glücklich war, dabei zu sein, und mich unter Wasser mit der Flosse super wohlgefühlt habe.

Was war für Dich der Höhepunkt in Ägypten?

Lara-Chiara: Die drei Erstplatzierten wurden vom Gouverneur von Sinai eingeladen. Das war für mich eine sehr aufregende und einmalige Erfahrung. An Ägypten selbst fand ich das Korallenriff am beeindruckendsten. Hier mit den Mermaid-Flossen zu schwimmen und Unterwasserfotos zu machen, hat mir unglaublich viel Spaß gemacht.

Wie waren die Reaktionen zu Hause?

Lara-Chiara: Mich haben viele Verwandte und Freunde zu meinen Erfahrungen in Ägypten und dem Wettbewerb gefragt und sich mit mir über den Titel gefreut und mir gratuliert.

Wie geht es jetzt weiter?

Lara-Chiara: Momentan bin ich schon wieder im Schulalltag und möchte mich jetzt erst mal auf das Abitur konzentrieren. Nächstes Jahr werde ich im Herbst Deutschland bei der Wahl zur „Miss Mermaid International“ vertreten. Dafür werde ich weiter im Schwimmbad tauchen üben, um vielleicht noch mehr als 50 Meter im Langstreckentauchen zu schaffen.

Zur Person

Lara-Chiara Behr ist 16 Jahre alt. Die Viermündenerin besucht die Edertalschule und bereitet sich auf das Abitur vor. Ihre Hobbys sind Theaterspielen, Skifahren, Tennisspielen, Lesen, Schwimmen und Tauchen. Vor dem Mermaid-Wettbewerb hatte sie im September bei der Wahl zur Miss Waldeck-Frankenberg teilgenommen – dort wurde sie Vierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.