Zwei Konzerte in der Kulturhalle

1000 Zuhörer feiern Edertalschüler und heimische Rockstars in Frankenberg

+
Das Foto zeigt beim Finale mit Leonhard Cohens „Hallelujah“ (von links) Christian Durstewitz, Oliver Blinn, Anika Neuschäfer, Marc Heimermann und Matthze Maurer.

Ausverkaufte Kulturhalle und 1000 Zuhörer: Jugendsinfonieorchester und Big Band der Edertalschule sorgten mit Sängern, Songwritern und Rockstars für den Konzerthöhepunkt.

In einer umjubelten, zweimal aufgeführten „Night Of Songs And Classics“ wurden alte Erinnerungen zwischen familiären „Klimperkasten“-Gigs und großen „Rock-Meets-Classic“-Konzerten seit 2006 lebendig. Dafür sorgte auch Moderator Jürgen Merle, der mit viel Szene-Wissen die einzelnen Musiker vorstellte.

Es war Orchesterleiter Martin Fischer gelungen, nicht nur fast 100 Instrumentalisten beider Schulorchester, sondern auch zehn Künstler aus Kollegium, Pop-Gruppen der Region sowie Ehemalige für dieses Cross-Over-Konzert zu gewinnen. 

Große Souveränität am Dirigentenpult

Für sie komponierte er effektvoll orchestrierte, abwechslungsreich arrangierte Partituren und realisierte sie am Dirigentenpult mit großer Souveränität.

Daraus erwuchs ein hoch anspruchsvolles Programm voll individueller Stilformen, großer Emotionen und expressiver Künstlercharaktere: „Wuthe und Faust“ (Maik Garthe und Jan Hampicke) mit der wunderbaren Ballade „By My Side“, später mit starkem Drive bei „Anymore“ aus ihrer neuen CD. 

Wirkungsvoller Soloauftakt

Anika Neuschäfer, die an diesem Tag ebenso wie Gitarrist Lukas Breßler Geburtstag feierte, mit wirkungsvollem Soloauftakt „Skyfall“ und eleganter Power bei „Simply The Best“. 

Raffaella, die Frau von Christian Durstewitz, lieferte nicht nur stimmungsvolle Backgrounds, sondern entfaltete bei „Shallow“ im Duett mit der starken Rockstimme von Markus „Stacho“ Kramer berührend expressive Momente.

Mit urwüchsiger Kraft, auf festem Rockfundament und zugleich doch spielerisch tänzelnd: So zeigten sich Oliver „Olli“ Blinn und Marc Heimermann bei Rock-Klassikern wie „Smoke On The Water“ oder „Nothing Else Matters“ von Metallica.

Big Band und Bläserstaccato

Die Big Band der Edertalschule mit Torsten Herguth kontrastierte ihre „Fields Of Gold“ mit fein arrangiertem, blitzblankem Bläserblech und setzte dem souligen „Georgia On My Mind“ von Stacho Kramer ein effektvolles Bläserstaccato entgegen. 

Tragen vom Soundteppich des großen Orchesters ließ sich auch Christian Durstewitz mit seiner hoffnungsvollen Ballade „Welt is schön“. 

Entdeckung bei "Liquid Friends"

Zu den Entdeckungen des Abends gehörte Magnus Ernst, insbesondere sein fürs Orchester komponiertes und am Klavier begleitetes, feinfühliges „Liquid Friends“.

Dann stieg Publikumsliebling Matthze Maurer von den „Backstrikers“ ein, fröhlich, powervoll, ließ sich von Wuthe und Faust anfeuern, bevor alle Solisten in der fulminanten Final-Session mit „Let It Be“ von den Beatles und Leonhard Cohens „Hallelujah“ gemeinsam auf der Bühne noch einmal zur Höchstform aufliefen.

Es gab jubelnden Applaus für Jugendsinfonieorchester, Big Band, Begleitensemble, Martin Fischer und Torsten Herguth sowie Blumen und Dank für alle Solisten.

„Night Of Songs And Classics“ an der Edertalschule

 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker
 © Karl-Hermann Völker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.