„Werden Sie nachdenklich“

Frankenberg: Ausstellung „Abgefahren!“ zeigt Karikaturen zur Mobilität

(von links) Steffen Müller, NVV-Geschäftsführer, Saskia Wagner, stellvertretende Geschäftsführerin der Caricatura-Galerie Kassel, und Landrat Dr. Reinhard Kubat.
+
Im Innenhof des ehemaligen Klosters St. Georgenberg wurde die Wanderausstellung „Abgefahren!“ eröffnet; (von links) Steffen Müller, NVV-Geschäftsführer, Saskia Wagner, stellvertretende Geschäftsführerin der Caricatura-Galerie Kassel, und Landrat Dr. Reinhard Kubat.

Karikaturen rund um das Thema Mobilität kann man sich im Innenhof des ehemaligen Klosters St. Georgenberg in Frankenberg anschauen.

Frankenberg – Die Wanderausstellung wurde mit dem Titel „Abgefahren!“ eröffnet. „Wir wollen Ihnen mit der Ausstellung mal wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, begrüßte NVV-Geschäftsführer Steffen Müller die Gäste bei sonnigem Wetter. „Die Ausstellung hat es in sich“, sagte Landrat Dr. Reinhard Kubat. Es sei ein kultureller Genuss, der zum Nachdenken anregen solle. Bürgermeister Rüdiger Heß freute sich, dass die Wanderausstellung in Frankenberg beginnt. Mit den Worten „Werden Sie nachdenklich“ gab Steffen Müller dann den Startschuss für die Gäste, sich die Karikaturen aus der Nähe anzuschauen. Der Eintritt ist frei; die Ausstellungstafeln sind wasserfest.

Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) hat zusammen mit der Caricatura-Galerie Kassel die Ausstellung geplant. Die Gäste können 45 Karikaturen von 34 Künstlern bestrachten. „Für uns ist es das erste Mal, dass wir solch eine Ausstellung im Freien machen“, sagte Saskia Wagner, stellvertretende Geschäftsführerin der Caricatura-Galerie. Die Ausstellung basiere auf dem gleichnamigen Buch, das Saskia Wagner und Martin Sonntag herausgegeben haben.

„Mobilität ist auf verschiedenen Ebenen ein Thema“, sagte Wagner. Vor allem das Thema Klimawandel sei mit der Mobilität eng verzahnt. „Wir wollen mit den Karikaturen Alternativen zum Auto präsentieren“, so Wagner. Karikaturen seien sehr vermittlungsfreundlich, sagte sie: „Sie ermöglichen uns einen Perspektivwechsel und man strebt vielleicht auch mal andere Gedankengänge zu Mobilität und Klimawandel an.“

Ein Beitrag in der Ausstellung des Cartoonisten Beck.

Die Karikaturen bilden unterschiedliche Fortbewegungsmittel ab, wie Bus, Bahn oder Auto. Dabei zeigen sie auch die Zukunft der Mobilität auf lustige Weise. Das Thema selbstfahrendes Auto wird zum Beispiel mit einem Hund am Steuer dargestellt.

Warum Steffen Müller in Frankenberg den Innenhof des Klosters als Ausstellungsort gewählt hat? „Wir wollten einen Ort mit Ausstrahlung“, sagte er.

Bis zum 8. August können sich Interessierte die Wanderausstellung in Frankenberg noch ansehen. Danach werden die Karikaturen in Schwalmstadt in der Totenkirche ausgestellt. Dort wird die Ausstellung am 16. August eröffnet. Kassel, Bad Hersfeld und Witzenhausen sind dann die letzten Stationen. (Lea Beckmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.