Frankenberg bekommt erste Ampel-Frau im Landkreis

+
Sie gibt am Frankenberger Tor den Ton an: An der Kreuzung Röddenauer/Siegener Straße sind Fußgängerampeln mit Frauensymbol installiert. Symbolfoto: dpa

Frankenberg. Frankenberg bekommt eine Ampel-Frau: An der neuen Fußgängerampel vor dem Einkaufszentrum Frankenberger Tor wird sie zukünftig die Fußgänger zum Gehen oder Stehen bringen.

Sie ist die erste Ampelfrau in Waldeck-Frankenberg.

Doch derzeit ist sie noch verhüllt. Der Schleier fällt erst am 24. Februar mit dem offiziellen Abschluss der Straßenarbeiten, die parallel zur Errichtung des Einkaufszentrums Frankenberger Tor erfolgten.

Dann erhält das Ost-Ampelmännchen ein Pendant. Denn schon beim Ausbau der Bahnhofstraße hatte Bauamtsleiter Karsten Dittmar an den Ampeln an der Bahnhofs- und der Eitzenhöfer-Kreuzung sich für dieses Symbol entschieden. „Die Ost-Figuren sind etwas korpulenter und damit besser zu sehen“, erläutert er auf HNA-Anfrage.

Die Umstellung der Fußgängerampeln in Kassel auf Ost-Symbole habe den Bauamtsleiter von dieser Ampelform überzeugt und dazu inspiriert, 2012 in der Bahnhofstraße den Herrn mit Hut den Verkehr regeln lassen. Nun kommt die Dame mit Zopf am Einkaufszentrum dazu. Der Shopping-Gedanke hat Dittmar zu dieser Ampelvariante inspiriert. „Es ist als Gimmick gedacht, als nette, spielerische Zugabe“, sagt er.

Schon seit 2012 da: Ost-Ampelmännchen regeln in der Bahnhofstraße den Verkehr – an der Bahnhofkreuzung und hier bei Eitzenhöfer. Foto: Biedenbach

Dass Frankenberg damit wohl die erste Ampelfrau in Waldeck-Frankenberg zu bieten habe, sei ihm gar nicht bewusst. Horst Sinemus, Pressesprecher von Hessen-Mobil in Bad Arolsen, weiß jedenfalls von keiner anderen Ampelfrau im Landkreis. Hessen-Mobil habe in Waldeck-Frankenberg bisher noch gar keine Ampeln mit Ostfiguren aufgestellt. „Das war bisher noch kein Thema“, sagt er.

„Frauen-Quote war für uns kein Beweggrund“, sagt Wolfgang Danzeglocke, der Pressespecher der Stadt Frankenberg scherzend. Er hofft, dass die Ampel-Dame von der Bevölkerung gut angenommen wird.

Wo sich die Stadt Frankenberg weitere Ost-Ampelfiguren vorstellen kann, lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.