Land Hessen trägt 70 Prozent der Gesamtkosten

Frankenberg bekommt 5,6 Millionen Euro und neuen Kreisel

+
Kreuzung Uferstraße/Kanton-Brou-Straße: Im Zuge der Umgestaltung der Uferstraße soll in diesem Bereich ein Kreisverkehr entstehen.

Frankenberg. Weil Frankenberg vom 17. bis 21. Juli 2019 Ausrichter des Folklorefestivals Europeade ist, erhält die Stadt für den Ausbau des Straßenzugs Bottendorfer Straße/Uferstraße vom Land Hessen vorgezogene Fördermittel von rund 5,6 Millionen Euro.

Das sind 70 Prozent der Gesamtkosten von etwa acht Millionen Euro.

„Die Umgestaltung dieser beiden Straßen muss bis zum Start der Europeade abgeschlossen sein. Deshalb haben wir vom Land schon jetzt die Zusage für das Förderprogramm im kommunalen Straßenbau erhalten. Ohne Europeade hätten wir das nicht so zeitig hinbekommen“, freute sich Bürgermeister Rüdiger Heß über die schnelle Antwort aus der Landeshauptstadt.

Bei einem Besuch Ende Oktober in Wiesbaden hatte der Bürgermeister die Förderung auf den Weg gebracht.

Hinter der Neugestaltung der Bottendorfer Straße/Uferstraße steckt auch die weitere Attraktivierung der Eder. Die Planungen dafür sollen bis Ende März abgeschlossen sein, mit dem Baubeginn in der Bottendorfer Straße rechnet der Bürgermeister dann im Juni oder Juli: „Das Geld für die Bottendorfer Straße haben wir für dieses Jahr schon im Haushaltsplan vorgesehen.“

Die Neugestaltung der Bottendorfer Straße enthält auch den Bau eines Kreisverkehrs am Weißen Geländer: „Dort kommt dann auch eine Abzweigung zum DRK-Seniorenzentrum hin.“ Ein neues Seniorenzentrum ist im Teichgelände geplant.

Städtebaulich legt Heß sein Hauptaugenmerk aber auf den Ausbau der Uferstraße. Bei den Planungen soll auch die Zufahrt zum Parkplatz Landratsamt überprüft werden. „Soll die Zufahrt wie bisher von der Jahnstraße oder direkt von der Uferstraße erfolgen?“, lautet dabei die Frage. Nach Vorstellung des Bürgermeisters soll die Uferstraße - von der Fußgängerzone kommend - künftig in fünf Abschnitte eingeteilt werden: Gehweg, Parkstreifen, zwei Fahrspuren, Parkstreifen und Uferpromenade. Die jetzt vorhandenen Gitter und Leitplanken sollen verschwinden. „Wir wollen die Eder für jeden offen und zugänglich machen. An der Eder sollen sich die Menschen treffen können.“

Laut Heß soll auch im Kreuzungsbereich Uferstraße/Kanton-Brou-Straße ein Kreisverkehrsplatz entstehen. Verschwinden solle auch die dunkle Unterführung in Richtung Wehrweide. Heß: „Jetzt muss noch die Feinplanung durch die Städteplaner entstehen.“

Pünktlich zur Europeade 2019 solle die Neugestaltung der Bottendorfer Straße/Uferstraße jedenfalls fertiggestellt sein. (mjx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.