Sie tragen ein Jahr lang Königskette und Krone

Jetzt regieren Frank und Ute Hofmeister als Königspaar im Schützenbezirk Frankenberg

+
Nach der Inthronisierung: Vorne von links: Das scheidende Königspaar Waltraud und Wilfried Tripp, das neue Königspaar Ute und Frank Hofmeister und Königsoffizier Ralf Bonacker-Wind. Hinten von links Königsoffizier Torsten Diele, die neuen Ritter Elke Dönges, Thomas Hiemer und Andreas Pauli. 

Frank und Ute Hofmeister vom Schützenverein Bromskirchen sind beim großen Schützenball  als neues Bezirkskönigspaar inthronisiert worden.

550 Menschen aus dem Schützenbezirk Frankenberg sorgten am Samstagabend in der Festhalle in Reddighausen für einen würdigen Rahmen zum Bezirksschützenball. Höhepunkt war die feierliche Inthronisierung des neuen Bezirksschützenkönigspaares Frank Hofmeister und seiner Ehefrau Ute (Schützenverein St. Hubertus Bromskirchen), die den Schützenbezirk jetzt bis zum Bezirksschützenball 2020 regieren.

Bezirksschützenmeisterin Monika Vöhl begrüßte die Schützenvereine und Ehrengäste zum traditionellen jährlichen Schützenball. „Danke Timo Maurer, dass ihr die Ausrichtung in diesem Jahr übernommen habt“, richtete sie ihr Wort an den Vorsitzenden des Schützenvereins Allendorf/Eder. Dann kam ein Moment, der nicht im Protokoll vorgesehen war: Timo Maurer überreichte der überraschten und sichtlich gerührten Bezirksschützenmeisterin einen Präsentkorb und sagte dazu: „Hier ist der richtige Moment, um Dir für Deine großartige Arbeit im Schützenbezirk zu danken. Wir sind stolz, dass wir Dich als Bezirksschützenmeisterin haben.“

Mit der Nationalhymne begann die Inthronisierung. Die Königsoffiziere führten, zu den Klängen des Präsentiermarsches, die noch amtierende und neue Königsfamilie durch die Beifall klatschenden Gäste zur Bühne. Zum Choral „Ich bete an die Macht der Liebe“ verlas Monika Vöhl den Schützeneid, dem das neue Königspaar mit einem kräftige „Ja“ zustimmte. Die äußeren Zeichen der Regentschaft, Königskette und Krone, überreichte das scheidende Königspaar Wilfried und Waltraud Tripp dem neuen Regentenpaar Frank und Ute Hofmeister. Begleitet wurde dieser emotionale Akt mit stehendem Beifall der Schützenschwestern und Schützenbrüder. Zu Rittern gekürt wurden Andreas Pauli, Elke Dönges und Thomas Hiemer. Sie hatten beim Bezirkskönigsschießen zunächst die Insignien abgeschossen, bevor Frank Hofmeister mit dem finalen, 285. Schuss den Königsvogel von der Stange geholt hatte. Mit dem Königstanz eröffnete das neue Königspaar den geselligen Teil des Abends.

Zu den Ehrengästen gehörte der Erste Kreisbeigeordnete Karl-Friedrich Frese, die Landtagsabgeordneten Dr. Daniela Sommer und Claudia Ravensburg, die Kreistagsvorsitzende Iris Ruhwedel, vom Sportkreisvorstand Bernhard Seitz und Ehrenkreisschützenmeister Helmut Engel.

Karl-Friedrich Frese überbrachte auch die Grußworte für Sommer, Ravensburg und Ruhwedel und sprach den Schützen seine Wertschätzung aus, „weil ihr Brauchtum und Tradition aufrechterhaltet.“ Bernhard Seitz erinnerte an viele große Bälle und sagte: „Euer Schützenball hat als einziger überlebt und ihr schafft es jährlich, in einer vollbesetzten Halle zu feiern.“ Die Band Moskito begleitet die Schützen in einen wieder einmal gelungenen Bezirksschützenball.

Von Willi Arnold

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.