Gegen Schranke geprallt: Auto bleibt auf Gleisen stehen

Frankenberg. Beim Abbiegen die Kontrolle über ihr Auto verloren hat am Freitag eine 33 Jahre alte Frau: Der Wagen kam in der Röddenauer Straße von der Fahrbahn ab, prallte gegen die Schranken des Bahnübergangs, schleuderte herum und kam schließlich quer auf den Gleisen zum Stehen.

Der Unfall, der sich aus nicht bekannten Gründen ereignete, passierte gegen 14 Uhr: Zu diesem Zeitpunkt wollte die 33-jährige Fahrerin vom Bahnhof kommend an der Kreuzung am Frankenberger Tor nach links in die Röddenauer Straße abbiegen. Dabei verlor sie jedoch die Kontrolle über das Auto, das in der Kurve nahezu geradeaus fuhr, von der Fahrbahn abkam und schließlich gegen einen Schrankenbaum und einen Schaltkasten prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde nicht nur das linke Vorderrad des Wagens nahezu abgerissen, das Auto hüpfte auch um 90 Grad herum und blieb quer zur Fahrtrichtung mit den Hinterrädern auf den Schienen stehen.

Bei dem Unfall blieb die 33-Jährige unverletzt. Mit im Wagen saßen drei Kinder und eine weitere Frau - sie zog sich eine Schnittwunde an der Lippe zu. Die Kinder blieben unversehrt.

Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Den Schaden an der Schranke und dem Schaltkasten schätzte die Polizei auf 10.000 Euro. Weitere 5000 Euro sind im Polizeibericht für den Wagen angegeben.

112-Magazin.de

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.