Reporter wurde mit Eiswasser begossen

Bürgermeister in Badehose: Frankenberg gewinnt Karibik-Wette gegen HR

+
Wette gewonnen: Zum Abschluss stellten sich alle zum Foto auf, in der Mitte mit weißem Handtuch HR-Reporter Jens Pflüger, rechts mit weißem Bademantel Bürgermeister Rüdiger Heß.

Mit vielen Frankenbergern hat Bürgermeister Rüdiger Heß am Donnerstag karibische Weihnachten an der Walkemühle gefeiert. In Badehose gewannen sie eine ungewöhnliche Wette gegen den HR.

Aktualisiert am 21. Dezember um 11.30 Uhr - Der Hessische Rundfunk sendete am Donnerstag von seiner Wintertour für die Fernsehendung "Maintower" vom Weihnachtsmarkt an der Walkemühle in Frankenberg. Dabei hatte HR-Reporter Jens Pflüger mittags mit Bürgermeister Rüdiger Heß gewettet, dass es die Stadt nicht schaffen werde, bis zum Abend eine karibische Weihnachtsparty an der Walkemühle auf die Beine zu stellen. 

Nach Bekanntgabe der Wette ließ Heß sofort die Drähte glühen - im Handumdrehen begann er mit der Organisation der Beachparty. Gleichzeitig appellierte er an die Bevölkerung, die Stadt bei der Erfüllung der Wette zu unterstützen und am Donnerstagabend mit den geforderten Outfits und Utensilien zur Walkemühle zu kommen.

Und die Stadt schaffte es: Ob Cocktailbar, Palmen, Sandstrand, Frauen im Bikini, Männer in Badehose oder karibische Klänge – alles war da. „Frankenberg weiß zu feiern“, musste Pflüger zugeben, ehe er als Verlierer den Wetteinsatz einlöste: Mehrere Eimer Eiswasser ergossen sich über seinem Kopf. 

Einige hundert Zuschauer live vor Ort waren begeistert. „Ich bin stolz auf unsere Frankenberger“, rief Bürgermeister Heß ins Publikum – und reckte live im Fernsehen triumphierend den "Maintower"-Wintertour-Pokal in die Höhe.

Die Sendung des HR ist in der Mediathek abrufbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.