Gespräche auf roter Couch

Die Frankenberger Sofa-Geschichten: Projekt zur Innenstadt-Belebung 

+
Laden ein zu den Sofageschichten: Die rote Veranstaltungscouch, die von Ort zu Ort wandert, steht derzeit in der Frankenberger Stadtbücherei. Leiter Jan Kanitz und Mitarbeiterin Bettina Frickel halten Flyer mit dem Programm in der Hand.

Frankenberg. Beim Wochenmarkt am Samstag in der Rathausschirn haben die Besucher die Gelegenheit, sich auf ein rotes Sofa zu setzen. Das Sofa wandert von Ort zu Ort in Frankenberg und gibt Anlass Gesprächen. 

Für die „Frankenberger Sofageschichten“, initiiert vom Netzwerk Integration und der Stadt, stehen bis Oktober zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm. Die Reihe ist eines von 14 Projekten, die im hessischen Wettbewerb „Ab in die Mitte!“ ausgezeichnet wurden und jeweils 4400 Euro Zuschuss erhalten. Das Land unterstützt damit „Projekte, die zur Vitalisierung und Attraktivitätssteigerung der Innenstädte beitragen“.

Den Machern der Frankenberger Sofageschichten geht es vor allem darum, an (potenziellen) Lieblingsorten mehr Aufenthaltsqualität und Wohlfühlatmosphäre zu schaffen, Besucher für die Frankenberger Geschichte(n) zu begeistern und ein abwechslungsreiches Veranstaltungspaket anzubieten.

„Das Sofa ist für viele per se ein Lieblingsort, ein Ort der Ruhe und Entspannung, des Essens und Trinkens, der Kommunikation und des generationsübergreifenden Austauschs – über Kunst, Kultur, Alltag, Tradition und Moderne. Vom Sofa aus können wir in die Welt schauen und die Welt kann auf dem Sofa zusammenkommen“, beschreiben die Veranstalter ihr Projekt. Und so wandert das rote Sofa von Veranstaltung zu Veranstaltung.

Termine der Sofageschichten

  • Samstag, 4. August, von 8.30 bis 12 Uhr: Aktion auf dem Wochenmarkt der Landfrauen in der historischen Rathausschirn auf dem Obermarkt mit Märchenquiz zum Ferienende. Motto: „Hurra, wir wohnen an der Märchenstraße“.
  • Samstag, 18. August; 14 bis 17 Uhr: „Du wirst Dein blaues Wunder erleben“. Blaudruck-Werkstatt im „Museum im Kloster“ und im Klostergarten im Landratsamt Frankenberg, ehemaliges Zisterzienserinnenkloster.
  • Donnerstag, 30. August, 15 bis 17 Uhr: Die Stadtbücherei, Pferdemarkt 20, wird zum Wohnzimmer und Kulturcafé.
  • Samstag, 1. September, 9 bis 18 Uhr: Rundgang durch Frankenberg, der „Perle an der Eder“, zu geschichtsträchtigen Orten mit Erlebniseindrücken von Neubürgern. Leitung: ,Netzwerk Integration Frankenberg, Start an der Stadtbücherei, Pferdemarkt 20.
  • Samstag, 8. September, ab 18 Uhr und Sonntag, 9. September, ab 15.00 Uhr: „Kunst vereint Kulturen“, Ebru-Malerei im Atelier Kontrast2, Hainstraße 16.
  • Samstag, 15. September, 9 Uhr, und Sonntag, 16. September, 10 Uhr: „Mein Frankenberg – von der Idee bis zum Druck“, Workshop Fotografie mit Kenntnisvermittlung zu Fotografie, Wahrnehmung, Kreativität, Medienkompetenz. Jugendhaus, Hainstraße 3.
  • Samstag, 22. September, 9 bis 20/22 Uhr: Tagesveranstaltung zum Thema: „Tochter Mutter Wellnessoase“, im Jugendhaus, Hainstraße 3.
  • Samstag, 6. Oktober, 8.30 bis 12 Uhr: Erntefest der Nationen, auf dem Wochenmarkt der Landfrauen, historische Rathausschirn, Obermarkt.
  • Samstag, 13. Oktober, 14 bis 20 Uhr: „Couchpotato“, Snacks kochen rund um die Kartoffel, mit Filmabend, Jugendhaus, Hainstraße 3.
  • Freitag, 19. Oktober, 14 bis 17 Uhr, Couch-Gaming, Spiele auf der Couch in der Stadtbücherei, Pferdemarkt 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.