Auf der Bahnhofsstraße

Auto fährt in Frankenberg gegen Ampel und streift Kinderwagen

Das war knapp: Der schwarze BMW fuhr gegen den Ampelmast. Der Kinderwagen wurde nur gestreift.

Frankenberg. Mit dem Schrecken davongekommen sind eine Frankenbergerin und ihr einjähriges Kind bei einem Unfall auf der Kreuzung von Bahnhofsstraße und Uferstraße in Frankenberg.

Die 35-jährige Mutter konnte ihren Kinderwagen am Dienstag gegen 16 Uhr noch rechtzeitig zur Seite schieben, bevor ein schwarzer BMW direkt neben ihr gegen einen Ampelmast prallte, berichtet die Polizei. Das Auto habe den Kinderwagen nur leicht gestreift.

Der BMW-Fahrer, ein 67-jähriger Frankenberger, wollte von der Uferstraße aus geradaus über die Kreuzung in die Bottendorfer Straße. Ein 62-Jähriger, ebenfalls aus Frankenberg, wollte mit seinem schwarzen Opel-Geländewagen von der Bottendorfer Straße nach links in Richtung Bahnhof abbiegen. Laut Polizei erschreckte sich der BMW-Fahrer vor dem „plötzlichen Auftauchen“ des Links-Abbiegers und wich nach rechts aus, wo er gegen den Ampelmast fuhr.

Ein Zeuge sagte aus, dass die Ampel für den BMW-Fahrer schon Rot angezeigt habe. Einen Schuldigen konnte die Polizei am Abend noch nicht benennen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden am BMW betrage rund 5000, der am Ampelmast 1000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.