Frankenberger ist einer der besten Azubis Deutschlands

IHK-Bestenehrung in Berlin: Gerhard Knecht erhielt die Auszeichnung aus der Hand von Carola Schaar, der Vorsitzenden des DIHK-Bildungsausschusses. Foto: Jens Schicke/nh

Frankenberg. Unter den besten deutschen Auszubildenden, die in Berlin ausgezeichnet wurden, ist auch Gerhard Knecht, der bei Finger-Haus den Beruf des Zimmerers erlernte.

232 Top-Azubis haben mit der Note „sehr gut“ bestanden und stellten damit die besten Absolventen unter den rund 320.000 Teilnehmern der Winterprüfungen 2013/2014 und der Sommerprüfungen 2014. „Damit haben sie die Grundlagen für einen glänzenden Start in ihre berufliche Zukunft geschaffen“, lobte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Dr. Eric Schweitzer. An dem Festakt im Maritim-Hotel nahmen mehr als 1000 Gäste teil.

Vizekanzler und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hielt die Festrede und beglückwünschte die jungen Nachwuchskräfte zu ihrem Erfolg. Die Top-Azubis erhielten Urkunden und Pokale. Darüber hinaus gingen an die Ausbildungsbetriebe ebenfalls Anerkennungsurkunden für die herausragenden Leistungen ihrer Lehrlinge.(nh/off)

Mehr lesen Sie in der gedruckten Mittwoch-Ausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.