Frankenberger suchen auf Spotted nach ihren Party-Flirts

Benutzeroberfläche: So sieht die Seite „Spotted: Frankenberg/Eder“ im sozialen Netzwerk Facebook aus. Zugänglich ist sie für jeden, der bei Facebook registriert ist. Screenshot: Künemund

Frankenberg. Das Internet bringt immer wieder neue Trends hervor. Einer davon ist „Spotted“. Die Such-Seiten nach Party-Flirts und anderen Unbekannten haben auch in Waldeck-Frankenberg immer mehr Nutzer.

„Ich (m) suche dich! Du warst gestern im Bonkers, hab dich auf der Tanzfläche gesehen. Du hast mit deiner Freundin getanzt und hattest lederleggins und weiße nikes an und du hast lange blonde haare. Habe es leider verpasst dich anzusprechen, da mein Kumpel nicht tanzen wollte .. melde dich:)“

So lautet einer der Beiträge auf der Frankenberger Spotted-Seite. Was es mit solchen Seiten auf sich hat? Wir beantworten die wichtigsten Fragen. Dazu haben wir auch die Betreiber von „Spotted: Frankenberg/Eder“ gefragt, die anonym bleiben möchten.

Für viele Orte oder Universitäten gibt es unter dem Titel "Spotted" Seiten auf Facebook. Das englische Wort „spotted" bedeutet so viel wie „entdeckt" oder „gesehen worden". Auf den Spotted-Seiten kann man sich also zum Beispiel melden, wenn man jemanden in der Disco gesehen hat, den man nicht kennt, aber gerne wiedertreffen würde. Dann heißt es etwa: „Wer ist die hübsche dunkelhaarige, die eben grade mit ihrer Freundin (blond, Brille) im Bahnhof Döner aß?"

Auf Spotted-Seiten bekommt man sozusagen eine zweite Chance. Nämlich dann, wenn man in der Stadt oder an anderen Orten eine Person gesehen hat, sich aber nicht getraut hat oder nicht die Gelegenheit hatte, sie anzusprechen.

Spotted wurde 2013 von Heidelberger Studenten gegründet, die mittlerweile eine App und eine Homepage anbieten, um Party-Flirts wiederzufinden. Im Lauf der Zeit stießen immer mehr Orte mit eigenen Seiten dazu. „Leider gab es diese Möglichkeit lange in Frankenberg und Umgebung nicht, sodass wir uns gedacht haben: Wieso eigentlich nicht? Daraus resultierte Spotted: Frankenberg/Eder“, sagen die Betreiber dieser Seite, die es seit März 2014 gibt.

Auf “Spotted: Frankenberg/Eder“ geht es hauptsächlich um Suchmeldungen zu Personen, die man getroffen hat, aber sich nicht getraut hat, sie oder ihn anzusprechen. Allerdings wird sich auf der Pinnwand auch über vermisste, geklaute und gefundene Gegenstände ausgetauscht. Es wurden auch schon einige Gegenstände ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben.

Die Frankenberger Seite hat aktuell bereits über 5500 Gefällt-mir-Klicks und eine Beitragsreichweite von fast 50.000 Personen. „Unsere Statistik zeigt, dass wir auch überregional vertreten sind. Uns erreichen Zuschriften und Gefällt-mir-Angaben aus Kassel, Frankfurt, Köln, München, Dresden, Düsseldorf, Berlin, Hamburg und weiteren Städten. Die Angaben auf unserer Seite steigen exponentiell an, sodass wir am Ende jeder Woche ein Plus verzeichnen können“, erklären die Verwalter.

Von Florian Künemund 

Mehr über "Spotted: Frankenberg" und andere Spotted-Seiten aus Waldeck-Frankenberg lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der HNA in Waldeck und Frankenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.