Starke Rauchentwicklung

Frau schläft, Essen brennt an: Feuerwehreinsatz in Frankenberg

+

Frankenberg. Mit einem Nickerchen hat am späten Donnerstagnachmittag eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Frankenberg einen Einsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst ausgelöst.

Während nämlich die Frau schlummerte, brannte Essen auf dem eingeschalteten Küchenherd an, was zu einer starken Rauchentwicklung führte.

Der Notruf anderer Anwohner der Wigand-Gerstenberg-Straße ging gegen 17 Uhr bei der Rettungsleistelle ein, daraufhin wurden die Frankenberger Feuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert. Auch eine Streife der örtlichen Polizeistation eilte zu der genannten Anschrift. Dort stellte sich schnell heraus, dass es zwar tatsächlich zu einer Rauchentwicklung, glücklicherweise aber nicht zu einem Küchen- oder sonstigen Brand gekommen war.

Ähnlicher Fall auch in Korbach Erst am Montagabend war es in Korbach zu einem ganz ähnlichen Einsatz gekommen (zum Artikel hier klicken). Ein Mieter hatte seine Wohnung verlassen, der Herd war aber ebenfalls noch eingeschaltet. Das Essen darauf brannte an, was eine starke Rauch- und Geruchsbelästigung nach sich zog.

112-magazin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.