CDU lädt für 11. März ein

"Das spricht für ihn": Warteliste für Empfang mit Friedrich Merz in Frankenberg

+
Friedrich Merz, hier bei einer Veranstaltung in Berlin, kommt am 11. März nach Frankenberg.

Friedrich Merz kommt am 11. März nach Frankenberg. Und schon Wochen vorher sorgt der CDU-Politiker für Aufsehen in der Stadt.

Frankenberg - Von einer „überwältigenden Resonanz“ spricht der Vorsitzende der CDU Frankenberg, Thomas Müller, für den Frühlingsempfang des Stadtverbandes am 11. März. Schließlich sei Friedrich Merz laut Pressemitteilung der Frankenberger CDU „aussichtsreicher Anwärter auf die Führung der CDU und damit möglicher Kanzlerkandidat der Union“.

„Die Nachfrage ist gigantisch. Die Ederberglandhalle war eine Woche nach Abschluss des Einladungsversands restlos ausgebucht“, berichtet Thomas Müller, der mehr als 600 Gäste erwartet. „Das übertrifft alle Erwartungen. Mit einer größeren Halle hätten wir weit mehr Teilnahme-Wünsche erfüllen können. Unsere Warteliste umfasst mittlerweile über 150 Positionen.“

Laut CDU-Fraktionsvorsitzendem Jannik Schwebel-Schmitt spreche dies für die Attraktivität des Gastes: „Offensichtlich haben wir das Glück, Friedrich Merz genau zum richtigen Zeitpunkt in Frankenberg zu haben. Aufmerksamkeit und Interesse an seinem Auftritt sind riesig. Das spricht für Friedrich Merz, für seine Popularität in Partei und Bevölkerung und für unsere Veranstaltung.“

Die CDU Frankenberg weist daraufhin, dass Zutritt zur Ederberglandhalle an diesem Tag nur gegen Vorlage einer Einlasskarte gewährt wird. Diese Einlasskarten werden allen Gästen in den nächsten zwei Wochen zugestellt und gelten somit als Bestätigung einer erfolgreichen Anmeldung. Wer keine Einlasskarte erhalte, befinde sich auf der Warteliste. Beginn ist um 18 Uhr, Einlass ab 17.15 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.