1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Frühlingsklänge: Zwei Konzerte in der Hatzfelder Emmauskapelle

Erstellt:

Von: Karl-Hermann Völker

Kommentare

Das Lachen der Unendlichkeit: Alte Instrumente lässt das Ensemble „syn.de“ in der Hatzfelder Emmaus-Kapelle am 26. April mit (von links) Marco Ambrosini, Meike Herzig, Nils Tannert und Katharina Dustmann erklingen.
Das Lachen der Unendlichkeit: Alte Instrumente lässt das Ensemble „syn.de“ in der Hatzfelder Emmaus-Kapelle am 26. April mit (von links) Marco Ambrosini, Meike Herzig, Nils Tannert und Katharina Dustmann erklingen. © Karl-Hermann Völker

Die Stadt Hatzfeld eröffnet mit zwei Konzerten nach längerer Pause wieder ihr Kulturprogramm in der Emmauskapelle

Hatzfeld - Mit zwei Konzerten, die den jungen Frühling mit alten Instrumenten begrüßen, eröffnet die Stadt Hatzfeld nach längerer pandemiebedingter Pause wieder ihr Kulturprogramm. Wie bereits berichtet, startet die erste Konzertveranstaltung „All in a garden green“ mit dem Ensemble „Metamorphonica“ am Sonntag, 24. April, ab 17 Uhr in der Emmaus-Kapelle. Hier bieten Jule Bauer (Gesang und Schlüsselfidel), Marco Ambrosini (Schlüsselfidel) und Eva-Maria Rusche (Orgel und Cembalo) einen Querschnitt von Liedern und Tänzen der vergangenen 600 Jahre.

Konzert mit dem Ensemble „syn.de“ wird mit Bundesmitteln gefördert

Neu ist, dass das zweite Konzertprojekt „Das Lachen der Unendlichkeit“ mit dem Ensemble „syn.de“ am Dienstag, 26. April, ab 19 Uhr in der Emmauskapelle durch Förderung des Musikfonds mit Projektmitteln der Bundesregierung für Kultur und Medien im Sonderprogramm „Neustart Kultur“ bei freiem Eintritt angeboten werden kann, wie der Magistrat der Stadt Hatzfeld jetzt mitteilte.

Dieses Konzert wird auch vom Deutschlandfunk aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt gesendet.

Meisterlich gespielte historische Instrumente bestimmen den Klang des Ensembles syn.de. Es wirken mit Meike Herzig (Blockflöten, Fujara, Serpent), Katharina Dustmann (Rahmentrommeln, Riqq, Zarb), Nils Tannert (Marimba, Thavil, Djembe, Caxixi) und Marco Ambrosini (Nyckelharpa, Seljeflöjt). Für ihre Musik an der Schnittstelle zwischen Alter und Neuer Musik hat das Ensemble Syn.de den Schauspieler und Wortkünstler Thos Renneberg eingeladen.

Das erste Konzert am 24. April findet aus Anlass der Fertigstellung des neu gestalteten Umfelds der Emmauskapelle statt. Der Eintritt beträgt 13 Euro im Vorverkauf. Eintrittskarten im Vorverkauf sind bei der Stadtverwaltung Hatzfeld, Frau Dreisbach (Tel.: 06467 - 912033 oder marion.dreisbach@hatzfeld-eder.de) erhältlich. An der Abendkasse beträgt der Eintritt jeweils 15 Euro. Beim zweiten Konzert ist der Eintritt frei. Für die Konzerte gilt die 3-G-Regel und Maskenpflicht (FFP-2-Maske).  

Auch interessant

Kommentare