MGV Geismar will mit neuem Projektchor überleben

Sie wurden auf der JHV des MGV Geismar neu gewählt (von links): Kassenwart Rolf Paar, 1. Vorsitzender Abelardo Pineiro, 2. Vorsitzender Heinz Bitter, Kassenprüfer Gerd Vaupel und 1. Beisitzer Friedhold Groß. Foto: Arnold

Geismar. Abelardo Pineiro ist der neue Vorsitzende des MGV Geismar. Und ein neuer Projektchor soll den Fortbestand des Männerchores sichern.

In der Jahreshauptversammlung im Geismarer Schützenhaus, war es allerdings eine schwere Geburt, Männer zu finden, die bereit sind, den Verein auch im 132. Jahr seines Bestehens verantwortlich weiterzuführen. Das Amt des Vorsitzenden war nach dem Rücktritt dvon Manfred Ernst im Januar 2014 vakant, und dafür wurde Abelardo Pineiro als bisheriger 2. Vorsitzender jetzt neu gewählt.

Da aber auch kein anderes Mitglied bereit war Schriftführer zu werden, übernahm Pineiro dieses Amt ebenfalls. Für das Amt des 2. Vorsitzenden wurde der bisherige stellvertretende Schriftführer Heinz Bitter gewählt. Wiedergewählt wurde Kassenwart Rolf Paar. Neuer 1. Beisitzer wurde Friedhold Groß, und mit Gerd Vaupel wurde ein neuer Kassenprüfer gewählt.

Nach den Jahresberichten und der Entlastung des Vorstands wäre der Weg für die Neuwahlen frei gewesen, doch hier stand zunächst der Diskussionspunkt „Wie soll es weitergehen?“ auf der Tagesordnung. „Denn nach dem Auftritt mit 14 Sängern beim Jubiläum des Mitteldeutschen Sängerbundes am 13. September in Frankenberg hat der MGV Geismar nicht mehr stattgefunden, da nur noch acht Sänger zu den nächsten Übungsstunden gekommen sind“, erklärte Abelardo Pineiro. Den Dirigenten Siegfried Jungmann hatte Abelardo nicht zu der Jahreshauptversammlung eingeladen, damit „offen und frei“ diskutiert werden könne.

„Wenn wir nicht untergehen wollen, müssen wir einen gemischten Chor gründen“, war der erste Hinweis aus der Versammlung, doch der bekam keine Zustimmung. Peter Materna, ehemaliger MGV-Vorsitzender, war auch gegen diesen Vorschlag. „Männerchor geht, siehe Bottendorf, wir müssen die Lust am Singen wieder wecken“, sagte er.

Aus allen Diskussionen kristallisierte sich der Vorschlag heraus, einen Projektchor zu gründen, „aus dem wieder was wachsen kann, auch wieder ein Männerchor“. 15 der anwesenden 23 Vereinsmitglieder erklärten sich bereit, dabei mitzumachen. Der Verein hat insgesamt 59 Mitglieder. Für diesen Projektchor sollen alle Geismarer angesprochen werden. Mit der Frage, wer diesen Chor als musikalischer Leiter übernimmt, muss sich der neue Vorstand umgehend auseinandersetzen. Hierzu bat der neue Vorsitzende seine Vorgänger um Unterstützung, „da mir selbst das dazu erforderliche Netzwerk fehlt“.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.