Polizei bittet um Hinweise 

Betrüger wollten ihr Geld reinwaschen: Frankenbergerin verliert vierstellige Summe

+
Auf Betrug reingefallen: Eine Frau aus Frankenberg verlor eine vierstellige Summe. 

Eine Frankenbergerin ist Opfer von zwei Trickbetrügerinnen geworden. Diese wollten das Bargeld der 52-Jährigen „reinzuwaschen“, tauschten es aber gegen Papiergeld und gefälschte Geldscheine aus.

Wie die Polizei berichtete, wurde die aus Kirgisien stammende Frau am Donnerstag, 23. Mai, gegen 12 Uhr in der Innenstadt von den beiden russisch sprechenden Frauen angesprochen. Sie gewannen das Vertrauen der Frau und überredeten die 52-Jährige, ihr Bargeld zu Hause zu holen, das sie den beiden später am Landratsamt übergab. 

Die Betrügerinnen wickelten es in ein Tuch und verschnürten es. Mit der Bemerkung, dass das Geld nun „rein“ sei, übergaben sie das gebündelte Tuch an die Geschädigte, die den Betrug und den Austausch des Geldes erst auf dem Heimweg bemerkte. Sie verlor somit eine vierstellige Summe. 

So sehen die Täter aus:

Beide waren etwa 60 Jahre alt und 1,60 Meter groß; die eine trug ein buntes T-Shirt mit Blumenmuster, die andere eine schwarze Jacke sowie beide schwarze Hosen. 

Hinweise:Tel. 06451/72030

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.