Samstag wird trotzdem gefeiert

Gleich zwei Mal angezündet: Osterfeuer in Haubern zu einem Viertel abgebrannt

+
Entsetzter Feuerwehrmann: Nur weil die Feuerwehr schnell vor Ort war, ist das Osterfeuer in Haubern in der Nacht zu Freitag nur teilweise abgebrannt. Zwei Drittel konnten gerettet werden. Samstag soll das Osterfeuer im Frankenberger Stadtteil trotzdem gefeiert werden.

Das Osterfeuer in Haubern ist zu einem Viertel abgebrannt. Gleich zwei Mal war es frühzeitig angezündet worden.

Aktualisiert um 15.39 Uhr -  Beim ersten Mal am Donnerstag konnte Schlimmeres verhindert werden, in der Nacht auf Freitag aber fing es Feuer.

Ein aufmerksamer Bürger aus Haubern bemerkte am Donnerstagmittag Rauch in der Nähe des vorbereiteten Osterfeuers. Unverzüglich wollte er den Notruf bei der Leitstelle Waldeck-Frankenberg absetzen, doch dieses Vorhaben scheiterte. Durch Wartungs- und Reparaturarbeiten an den Funkmasten konnte über das Telefon kein Notruf abgesetzt werden. Daraufhin informierte er Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr. Gegen 12 Uhr rückten die Einsatzkräfte in den Wolkersdorfer Weg aus. Am Rand des Osterfeuers glimmten Baumwurzeln und Äste. Diese konnten aber schnell gelöscht werden.

In der Nacht auf Freitag haben Unbekannte dann offenbar erneut jemand versucht, das Osterfeuer anzuzünden. Dabei ist es zu einem Viertel abgebrannt.

"Technischer Defekt" ausgeschlossen

Ein „technischer Defekt“ wurde von den örtlichen Feuerwehrleuten ausgeschlossen - an einen „Zufall“ glauben die Brandschützer nicht: „Wir halten das für einen schlechten Scherz. Das hat mit einem Jux nichts mehr zu tun. Das ist nicht lustig“, schimpften die Einsatzkräfte. Auch die Polizei war im Einsatz.

Um 1.48 in der Nacht zu Karfreitag war die Alarmierung erfolgt. Vier Feuerwehren mit insgesamt 17 Einsatzkräften rückten aus – zu diesem Zeitpunkt brannte ein Teil des Osterfeuers bereits lichterloh. Mit dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug mit 1000 Litern Wasser machte Haubern den Erstangriff, hinzu kamen die Wehren aus den Nachbardörfern Friedrichshausen und Dörnholzhausen. Auch die Frankenberger Feuerwehr war vor Ort, musste mit dem Tanklöschfahrzeug aber nicht mehr eingreifen.

Bis der Brand gelöscht war, wurden insgesamt 25 Kubikmeter Wasser verbraucht. Die Einsatzleitung hatte der stellvertretende Stadtbrandinspektor Stefan Stroß, auch Hauberns Wehrführer Johannes Frank war im Einsatz. Erst nach gut zweieinhalb Stunden konnten die Wehren wieder abrücken.

Osterfeuer findet trotzdem statt

Rund ein Drittel des Osterfeuers wurde ein Opfer der Flammen. „Durch so einen Unsinn müssen die Einsatzkräfte nachts raus, außerdem werden dadurch Kräfte für eventuell andere wichtige Rettungsleistungen gebunden“, ärgerten sich die Feuerwehrleute. Dabei machten sie wegen der warmen Witterung auch auf die Waldbrandgefahr aufmerksam: „So etwas kann shnell auch ganz schlimm ausgehen.“ Vor drei Jahren, am 19. März 2016, war das Osterfeuer in der Feldgemarkung oberhalb von Haubern schon einmal abgebrannt – damals sogar schon eine Woche vor Ostern. Damals brannten Baum- und Astschnitt auf einer Fläche von etwa 20 Quadratmetern.

Die gute Nachricht: Das Osterfeuer Haubern wird am Samstag trotzdem gefeiert. „Um 18.30 Uhr geht‘s los“, informierte Hauberns Wehrführer Johannes Frank. Er machte mögliche Übeltäter darauf aufmerksam: „Vorsätzliche Brandstiftung wird bestraft.“

mit 112-magazin.de/mjx

Lesen Sie außerdem: Trockene Oster-Tage: Waldbrandgefahr in unserer Region steigt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.