1. Startseite
  2. Lokales
  3. Frankenberg / Waldeck
  4. Frankenberg (Eder)

Halloween in Frankenberg: Tausende beim Midnight-Shopping

Erstellt:

Von: Gerhard Meiser

Kommentare

Halloween-Midnight-Shopping in Frankenberg
Passend zu Halloween waren die Stelzenläufer „Kyrotaklas“ und das „Feuerpferd Zora“ (Anika Geyer und Jennifer Flaczek von Stage-Stelzenkunst aus Frankfurt) in ihren Halloween-Verkleidungen Hingucker. © Meiser, Gerhard

Beim Halloween-Midnight-Shopping zogen in der Nacht zu Sonntag Tausende Halloween-Fans durch die Frankenberger Innenstadt, darunter viele Kinder in fantasievollen Kostümen.

Frankenberg – In der gruseligsten Nacht des Jahres waren die Straßen rappelvoll, an den Cocktail- und Imbiss-Ständen gab es lange Schlangen, an den Tischen der Gastronomen und Eisdielen gab es kaum einen freien Platz und in den Geschäften drängten sich die Menschen. Bis Mitternacht konnten die Kunden gute Geschäfte und gruselige Schnäppchen machen. Zudem forderten die Kinder „Süßes oder Saures“ - meistens mit Erfolg.

Bei den Erwachsenen hatten Cocktails Hochkonjunktur: Schon gegen 20.30 Uhr musste an einigen Ständen die Vorräte neu aufgefüllt werden. Das Wetter spielte den Veranstaltern in die Karten: Bei nahezu frühlingshaften Temperaturen bis weit in die Nacht hinein hatten die Frankenberger jede Menge Spaß.

Zur Nacht des Grauens gehörte auch ein passendes Horror-Programm. Die 18 Kids des Tanzstudios Move-EN-Fit legten in ihren fantasievollen Kostümen zu Michael Jacksons „Thriller“ ein tänzerisches Spektakel aufs Straßen-Parkett, das Duo Daydream mit Christian und Mirjam Bring aus Battenberg sorgte bei den Halloween-Fans mit ihrer Country- und Folk-Musik für viel Freude, Dudelsack-Spieler Thomas Kunz aus Korbach spielte traditionelle schottische Dudelsack-Musik. Stimmung und Atmosphäre waren prächtig.

Passend zu Halloween waren die Stelzenläufer „Kyrotaklas“ und das „Feuerpferd Zora“ (Anika Geyer und Jennifer Flaczek von Stage-Stelzenkunst aus Frankfurt) in ihren beliebten Halloween-Verkleidungen optische Hingucker, auch die farbenprächtige Lichterschnecke des Kiwanis-Clubs am Thonet-Brunnen zog die Menschen an. Eine historische Stadtführung zum Gruseln gab es mit Frau Soldan (Ruth Piro-Klein), Turmwächter Brosius (Hansi Pez) sowie den beiden Trompetern David Kessler und Fabian Mandel.

Auch interessant

Kommentare