Aufruf

Arbeiter-Samariter-Bund sucht Ehrenamtliche und Spender für Wünschewagen-Projekt

Der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes bringt Menschen mit geringer Lebenserwartung an Orte, die sie noch einmal sehen möchten.
+
Der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes bringt Menschen mit geringer Lebenserwartung an Orte, die sie noch einmal sehen möchten.

Der Arbeiter-Samariter-Bund sucht Helfer und Sponsoren, die die Erfüllung von Herzenswünschen schwer kranker Menschen unterstützen.

Waldeck-Frankenberg – Unheilbare Erkrankungen sind manchmal von Geburt an vorhanden, manchmal werfen sie Menschen ganz plötzlich aus der Bahn.

Seit zwei Jahren betreibt der Regionalverband Kassel-Nordhessen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) einen Wünschewagen, um Menschen mit geringer Lebenserwartung einen letzten Herzenswunsch zu erfüllen. Das Motto ist: „Letzte Wünsche wagen.“ Ehrenamtliche und Spender, die das Projekt unterstützen möchten, sind herzlich willkommen.

Der Wünschewagen ist ein speziell konzipierter Krankentransportwagen. Er bringt schwerkranke Menschen an einen Ort, den sie gerne noch einmal sehen möchten: das Meer, ein Fußballspiel der Lieblingsmannschaft, das eigene Zuhause, eine Familienfeier oder auch ein Musical.

Das Fahrzeug ist komplett über Spenden finanziert und das Bordpersonal besteht ausschließlich aus Ehrenamtlichen. Das Ziel: Die Fahrt soll für die Fahrgäste und enge Angehörige kostenlos sein und einen besonderen gemeinsamen Moment bescheren.

Auch während der Corona-Pandemie ist der ASB-Wünschewagen im Einsatz und erfüllt die vielfältigen Wünsche von Menschen in deren letzten Lebensphase. Die Fahrten finden unter strengen hygienischen Standards und gemäß den behördlichen Vorgaben und Empfehlungen statt.

Wunschfahrten, die derzeit nicht umgesetzt werden können (Großveranstaltungen wie Konzertbesuche, Fußballspiele etc., aufgrund von Reisebeschränkungen), werden nach Möglichkeit anderweitig erfüllt.

Für die Organisation und die Begleitung der Wünschewagen-Fahrten sucht der ASB immer wieder ehrenamtliche „Wunscherfüller“. Das können sowohl Personen mit fachlichen Vorkenntnissen wie Rettungsdienst-Mitarbeiter, examinierte Pflegekräfte, Arzthelferinnen und Arzthelfer oder Mediziner sein als auch solche, die aus einer ganz anderen Richtung kommen und sich als Fahrer (Führerschein Klasse B) oder in der Vor- und Nachbereitung einbringen möchten. Ebenso zählen als „Wunscherfüller“ die Förderer, ob Unternehmen oder Privatpersonen, die das Projekt mit einer Spende unterstützen möchten.

Eindrücke von dem bundesweiten Projekt des Arbeiter-Samariter-Bundes sind online unter der Adresse wuenschewagen.de oder in den sozialen Medien (@der_wuenschewagen) zu finden. Weitere Informationen und Auskünfte gibt das Wünschewagen-Büro Nordhessen unter wuenschewagen@asb-nordhessen.de oder Telefon 0561/ 58529-227. Spendenkonto: Wünschewagen Nordhessen: ASB RV Kassel-Nordhessen, Kasseler Sparkasse, Zweck: Wünschewagen Nordhessen, IBAN: DE25 5205 0353 0000 0228 68, BIC: HELADEF1KAS.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.