Gewerkschaft fordert verbrieftes Rückkehrrecht in Vollzeit

Immer mehr arbeiten in Waldeck-Frankenberg in Teilzeit

Waldeck-Frankenberg. Die Zahl der Menschen, die im Kreis Waldeck-Frankenberg in Teilzeit, Leiharbeit oder in Minijobs arbeiten, steigt.

Laut der Gewerkschaft IG BAU arbeiten rund 28 600 Menschen im Kreis in diesen „atypischen Arbeitsverhältnissen“. Damit sei ihr Anteil an allen Arbeitsverhältnissen auf 40 Prozent gestiegen.

Die Gewerkschaft beruft sich auf eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung. IG-BAU Bezirkschef Klaus Michalak spricht von einem Alarmsignal an die Politik: „Es kann nicht sein, dass wir einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben, aber so viele Menschen in prekären Verhältnissen leben.“ Der unbefristete Vollzeitjob müsse dringend wieder zum Normalfall werden.

Laut der Stiftung hat im Kreis besonders die Teilzeit-Arbeit stark zugenommen: 2003 gab es etwa 10 100 Erwerbstätige in Teilzeit, 2016 waren es bereits rund 16 900. „Gerade für Frauen ist es nach einer Familienpause schwer, wieder voll in den Beruf einzusteigen. Gegen die Teilzeit-Falle brauchen wir endlich ein verbrieftes Rückkehrrecht in Vollzeit“, sagt Michalak.

„Wir verwenden die Kategorie atypisch nicht, daher kann ich auch keine direkt vergleichbaren Zahlen nennen“, sagt Cornelia Harberg, Sprecherin der Agentur für Arbeit Korbach. Natürlich sei das erste Interesse der Agentur, Menschen in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse zu bringen. „Allerdings ist das bei uns im Kreis auch der Löwenanteil der Beschäftigungsverhältnisse“, sagt Harberg. Im Dezember 2016 seien auch nur 28,3 Prozent der 61 565 Arbeitsverhältnisse im Kreis Teilzeitjobs gewesen. Es habe allerdings in den vergangenen zehn Jahren keinen dramatischen Anstieg gegeben.

„Teilzeit-Beschäftigungen sind mitunter durchaus gewünscht“, sagt Harberg. So ließen sich etwa Familie und Beruf besser vereinbaren. Studierende und Rentner träfen ebenfalls oft bewusst die Entscheidung für eine Teilzeitbeschäftigung. 

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.