Imposantes Feuerwerk über dem Frankenberger Pfingstmarkt

Feuerwerk mit Liebfrauenkirche: Das Höhenfeuerwerk des Frankenberger Pfingstmarktes – hier von der Ruhrstraße aus fotografiert – lieferte am Freitagabend wieder eindrucksvolle Bilder. Foto:  Kalden

Frankenberg. Das große Feuerwerk war nach dem Maizug am Freitagmorgen und der Männer-Feier im Listenbach der dritte Höhepunkt des Frankenberger Pfingstmarktes. Wie in jedem Jahr sind wieder tausende Menschen am Freitagabend auf die Wehrweide gekommen, um das imposante Höhenfeuerwerk mitzuerleben.

Nicht nur direkt auf der Wehrweide hatte man einen tollen Blick auf das Spektakel am Himmel, sondern auch von anderen Plätzen in der Stadt, teilweise auch aus den umliegenden Orten. HNA-Mitarbeiter Gerhard Kalden sind von der Ruhrstraße aus wieder eindrucksvolle Fotos des Feuerwerks mit der Liebfrauenkirche gelungen. Und mit Langzeitbelichtung hat er von der Goßbergstraße aus ebenso interessante Aufnahmen des Riesenrads gemacht, das in diesem Jahr im Zentrum der Wehrweide steht.

Bürgermeister Rüdiger Heß hatte den Frankenberger Pfingstmarkt am Freitagnachmittag mit dem Fassbieranstich beim Seniorennachmittag im Festzelt offiziell eröffnet. Dazu waren viele Senioren aus den Frankenberger Stadtteilen gekommen.

Feuerwerk beim Frankenberger Pfingstmarkt

Am Samstagmorgen stand die kleine Wehrweide neben dem Festplatzgelände im Mittelpunkt: Bei der Kreistierschau präsentierten Züchter aus dem gesamten Landkreis Kühe, Pferde, Ziegen, Schafe, Geflügel und sogar Lamas und Alpakas. Hunderte Besucher - darunter viele Kinder - verfolgten interessiert die Vorführungen der Tiere, die besten wurden am Mittag ausgezeichnet.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.