Fachtagung von TV-Meteorologen

Wetterfrösche trafen sich im Frankenberger Hotel „Die Sonne“

Gruppenfoto: Zu einer Fachtagung trafen sich die Wettermoderatoren wieder einmal in Frankenberg. Vor dem historischen Rathaus gab es ein Erinnerungsfoto.
+
Gruppenfoto: Zu einer Fachtagung trafen sich die Wettermoderatoren wieder einmal in Frankenberg. Vor dem historischen Rathaus gab es ein Erinnerungsfoto.

TV-Meteorologen trafen sich zur „Fachtagung für Wettermoderation“ in Frankenberg – passenderweise im Hotel „Die Sonne“.

Frankenberg - Begrüßt wurden die Fernseh-Moderatoren von Bürgermeister Rüdiger Heß und Dr. Frank Vossloh, dem Geschäftsführer Viessmann Deutschland. Unter den Tagungsteilnehmern nicht fehlen durften auch die ZDF-Wetter-Experten Inge Niedek und Dr. Gunther Tiersch. Was viele nicht wissen: Tiersch ist einer der jüngsten deutschen Goldmedaillengewinner bei Olympischen Spielen. Im Rudern holte er 1968 in Mexiko als 14-jähriger Steuermann Gold mit dem legendären Deutschland-Achter.

Wetter liegt in der Nähe

In Frankenberg war Tiersch nun schon zum fünften Mal: „Erstens liegt die Stadt Wetter in der Nähe, zweitens tagen wir in der ’Sonne’ und drittens hat Frankenberg eine sehr schöne Altstadt“, erklärte der ZDF-Wetter-Experte, warum er so gerne nach Frankenberg kommt. Auf seine Wettervorhersagen werden die Fernsehzuschauer allerdings bald verzichten müssen: Ende des Jahres will der 66-Jährige in den Ruhestand gehen.

Trotz der Corona-Pandemie hatten die Wetter-Moderatoren in Frankenberg beste Stimmung. Zu einigen fehlenden Meteorologen wie Silke Hansen (ARD/HR), Jürg Zogg (SRF/Schweiz), Jan Schenk (WeatherChannel) und Michael Sachweh (BR) stellte Tagungsleiter Frank Böttcher (NDR) eine Online-Schaltung her: Er grüßte seine Kollegen live vom Laptop aus. Tagungsstammgast Sven Plöger, in Frankenberg von einigen Auftritten ein „guter alter Bekannter“, fehlte diesmal allerdings aus familiären Gründen. Böttchers Dank galt speziell der Firma Viessmann – das Allendorfer Unternehmen hatte die die Räumlichkeiten in der „Sonne“ für die Fachtagung zur Verfügung gestellt.

Das Programm der Tagung war eng getaktet, wegen Corona gab es diesmal auch keine Exkursion durch Frankenberg und das Frankenberger Land. Bei den Themen ging es ausschließlich um Fachfragen – auf der Tagesordnung standen unter anderem „Die Zukunft der Wettervorhersagemodelle beim Deutschen Wetterdienst“ oder „3D-Wetter für TV und Social Media“.

Die meisten kamen mit der Bahn

Die meisten Teilnehmer kamen übrigens per Bahn über den ICE-Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe und anschließend per Shuttlebus nach Frankenberg. Gunther Tiersch machte diesmal eine Ausnahme: Er kam von Mainz mit dem Auto angereist: „Ich versündige mich am Klima“, meinte Tiersch. Im letzten Jahr sei er noch mit der Bahn nach Kassel gefahren, dann musste er dort von einem Tagungsteilnehmer abgeholt werden. „Ich fordere einen ICE-Bahnanschluss für Frankenberg“, scherzte Tiersch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.